8. Spieltag in Freiburg

Sonntag 13.10.2013

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt

Zuschauer: 23300

Endstand: 1-1


Sorry, dass es mit dem Bericht ein kleines bisschen länger gedauert hat aber bei so einem Spiel muss man lange überlegen, was man überhaupt schreiben soll. Mit den Gedanken noch im Urlaubsland Zypern, führte uns die Realität sonntags in den ach so tristen Breisgau. Mit an Bord: Steebo, Jamie, Jessy, Äxel, 4 mal Furore und ich. Auf der Hinfahrt hatten die 3 Besoffskis mal wieder ihren großen Auftritt was vor allem bei den Jungs vom Furore für viel Erheiterung sorgte ( die Kulturbanausen hatten zuvor noch nie etwas von dieser grandiosen Combo gehört ).

In Freiburg angekommen wurde das Gefährt mal wieder im Wohngebiet abgestellt. Ich frage mich wie das im Europapokal funktioniert: Müssen die Jungs aus Liberec, Estoril oder Sevilla auch bei Familie XY im Vorgarten parken? Äxel und ich machten an diesem Tage die Erfahrung, dass es auf dieser Welt noch Dixie-Toiletten gibt, welche frisch wie der Frühling riechen und sogar zum Kacken benutzt werden könnten ( es handelte sich dabei genau um eine Toilette die bei einer Familie vor dem Haus stand 🙂 ).

Im Stadion angekommen durfte man mal wieder die Erfahrung der alkoholfreien Bewirtung machen. Ca. 2000 Adlerträger hatten den Weg nach Freiburg gefunden um den schönsten Gästeblock Deutschlands zu besetzen.

Zum Spiel braucht man wohl nicht mehr viel zu sagen: Spiel kontrolliert, zahlreiche Chancen gehabt und zum Schluss noch mit dem Punkt zufrieden gewesen. War halt ein kompletter Arschloch-Sonntag.

Die Rückfahrt gab dann keine weiteren Geschichten mehr preis und so lautet das Fazit: Freiburg ist halt nicht Nikosia!!!

Matze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.