Bundesliga: Mönchengladbach – VfB Stuttgart

Samstag, 14.09.02Borussia Mönchengladbach–VFB Stuttgart

Endstand: 1-1

Zuschauer: 28000


 

Es war mal wieder Samstag und man wachte morgens auf um sich erst mal innerlich darüber aufzuregen, dass die DFL die Samstagsspiele in der zweiten Bundesliga abgeschafft hat. Nie mehr unbeschwert auf ein Auswärtsspiel fahren ohne den Druck nach Hause zu kommen, da man ja am nächsten Tag wieder arbeiten müsse. Egal! Es gibt ja noch die erste Liga und so schlug ich an jenem Samstag ohne Erwartungen die Zeitung auf und sofort stieß mir die Partie Gladbach gegen Stuttgart in die Augen. Es war 10.45 Uhr, und da ich dachte Gladbach läge in der Nähe von Köln, von uns aus gesehen sogar vor Köln, konnte man die Strecke ja locker bewältigen.
So schwang ich mich ans Telefon, musste aber gleich einsehen, dass keiner so bekloppt ist wie ich. Also hakte ich die Sache schon ab, als um 11.15 Uhr das Telefon klingelte und Patrick Steeb am Apparat war, der mich fragte, wann er denn bei mir sein sollte. Wir machten 12.00 Uhr Treffpunkt bei mir aus. Dann druckte ich mir die Strecke aus dem Internet aus, und musste mit erschrecken feststellen, dass Mönchengladbach schon fast in Holland ist, und das es 290 statt der gedachten 180 km waren.


Wenn wir um 12.15 auf der Autobahn sind, dann langt das trotzdem dachte ich mir. Aber ein Zwischenfall musste ja noch kommen. Florian Aulbach erklärte sich kurzfristig auch noch dazu bereit mit uns zu fahren. Also mussten wir noch nach Obernau ihn abholen. Um 12.50 Uhr waren wir endlich auf der Autobahn. Ehrlich gesagt zweifelte ich an einem pünktlichen ankommen. Aber nach dem die Autobahn einigermaßen frei war, und unser Fahrer jegliche Geschwindigkeitsbegrenzungen übersah hatten wir nach 1 Stunde schon sage und schreibe 170 km zurückgelegt.
Und so packten wir es in wahnsinnigen 1.h 50 min nach Mönchengladbach. Allerdings sollte sich die Suche nach einem Parkplatz schwieriger gestalten als gedacht, denn das Stadion liegt mitten in einem Wohngebiet, das total abgesperrt war. Irgendwann fand man dann einen Parkplatz, von dem wir dann noch ca. 5-6 Min zu laufen hatten. Erwähnenswert wäre noch die Kinderarbeit in Gladbach, denn an jeder Ecke sitzen 9-10 jährige Buben und verhökern Getränke. Eine Schande! Wir holten uns dann Stehplatzkarten für die Gegengerade, die mit 13,- € ziemlich überteuert sind meiner Meinung nach.


Das Stadion ist trotz seines Alters ein geniales Stadion, das mit seinen extrem steilen Tribünen englisches Flair aufkommen lässt. Die Gladbacher veranstalteten auf der Haupttribüne eine für Erstligaverhältnisse zwar schlechte, aber für Gladbachverhältnisse wohl gute Choreographie.


Die Stuttgarter waren mit lächerlichen 500 Mann angereist, die aber super Support ablieferten. Das Spiel war immer spannend, wurde nur durch die schlechte Leistung von Schiedsrichter Fandel getrübt. Nach dem Spiel dauerte es noch ziemlich lange bis wir auf der Autobahn waren. Die Warterei wurde aber durch einen, von seinem Motorrad gefallenen Polizist erheitert.


Nach einem obligatorischen Besuch der MC Donalds Familie kamen wir um 21.00 Uhr wieder in Kleinostheim an.

Gez. Teddy

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.