34. Spieltag in Bremen

14.05.2016
Werder Bremen – Eintracht Frankfurt
Zuschauer: 42100
Endstand: 1-0

Es fällt schwer, den gestrigen Tag, bzw. die letzten 3 Wochen in Worte zu fassen! Aber um dies unbeeinflusst der bevorstehenden Relegationsspiele tun zu können, muss noch vor diesen der Bericht in die Tasten gehauen werden!

Sind wir doch alle ehrlich, bis auf ganz wenige Ausnahmen, hatte doch jeder nach der Heimniederlage gegen Hoffenheim am 29. Spieltag, wenn nicht da, spätestens nach dem zwar unglücklichen aber dennoch keine Punkte bringenden Spielausgang am 30. Spieltag in Leverkusen die Hoffnung auf einen Ligaverbleib aufgegeben!

Dann kommen natürlich noch paar Pseudooptimisten um die Ecke und erzählen was davon, dass die Eintracht ja 1999 schonmal die letzten 4 Spiele einer Saison gewinnen konnte und somit spektakulär den Klassenerhalt sichern konnte!

Dann kommt der 31. Spieltag und die SGE muss Sonntagsabends daheim gegen die Bonbonwerfer ran! Alle anderen Spiele am Spieltag gingen positiv für uns aus, so dass wir mit einem Sieg wieder leise Hoffnungen haben dürften! Was soll ich sagen, das Spiel wurde etwas glücklich aber höchst aufopferungsvoll und emotional gewonnen!

In der Folgewoche durfte man nach Darmstadt reisen, also eigentlich nicht, dann kurzfristig wieder doch! Egal, Gästeblock blieb sowieso leer! Die paar SGEler die sich über Umwege Karten beschafften und irgendwo verteilt in den Heimbereichen standen, bekamen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zu Gesicht! Die erste war seitens der Eintracht die mit Abstand schlechteste der ganzen Saison! Unfassbar, dass dies überhaupt noch möglich war….
Wir hatten eine Zweikampfquote von unter 30%!!!
Etwas Glück, Hradecky und der Unfähigkeit der Darmstädter sei Dank, stand es zur Halbzeit nur 1:0, eine Führung mit drei oder gar vier Toren wäre möglich gewesen!
Der Trainer fand in der Kabine aber scheinbar die richtigen Worte, stand im zweiten Durchgang doch eine völlig andere Mannschaft auf dem Feld, was den Einsatz anbelangte! Erneut mit etwas Dusel, aber den benötigt man im Abstiegskampf einfach, gelangen der Adlertruppe noch 2 Tore und die 3 Punkte konnten mit nach FFM genommen werden!

Dank den Ergebnissen auf den anderen Plätzen stand fest, dass wir – unabhängig vom Spielausgang des Heimspiels gegen den BVB – unser Endspiel in Bremen bekommen sollten, Minimum um den Relegationsplatz!

Das Heimspiel gegen den BVB war für mich eines der emotionalsten seit langer langer Zeit! Schon vor dem Spiel hatte ich ein gutes Gefühl, betonte aber, dass heute das komplette Stadion aufdrehen müsse, um zum einen gegen die ca 12000 schwarz gelben Affen auf den Rängen, aber auch um gegen die 11 Topspieler auf dem Platz bestehen zu können!

Ich habe schon lange nicht mehr so bei einem Spiel mitgefiebert wie bei diesem! Ich war die komplette zweite Hälfte nicht auf meinem Platz, sondern tigerte völligst nervös im Stadion hin und her. Es war aber auch schon sehr lange her, dass mich der Einsatz und die Einstellung der eigenen Mannschaft so überzeugt und mitgenommen hat, wie an diesem Tag! JEDER auf dem Platz hat ALLES gegeben und sich in jeden Ball geworfen! Auch auf den Rängen standen ALLE hinter der eigenen Elf und der sehr spielbezogene Support half ebenfalls die Truppe zu pushen! So hatte ich mir das vorab gewünscht, aber nie zu hoffen gewagt, dass eintreten sollte.

Daher war letztendlich der vielumjubelte Sieg trotz Ballbesitzverhältniss von 20/80 auch hochverdient!

9 Punkte aus drei Spielen!!! Unfassbar!!! EINTRACHT!!! DIVA!!!!

Nun standen wir vor dem letzten Spieltag schon über dem Strich und hatten nun alles in der eigenen Hand den kompletten Klassenerhalt in Bremen zu sichern!

Bremen stand 1 Punkt hinter uns auf dem Relegationsplatz und Stuttgart mit 3 Punkten weniger und 6 Tore schlechter auf Platz 17!

Wenn man schon an 1999 erinnert, muss man also auch in Erwägung ziehen, noch direkt absteigen zu können!

 

Die Ausgangslage trug natürlich dazu bei, dass auf einmal doch jeder nach Bremen wollte! Die Preise schossen bei Ebay ins unermessliche, wir hatten zum Glück aber unsere Karten und so stand einer 9ner Tour nichts im Weg!

Zur Anreise brauch ich nicht viel schreiben! Erstens unspektakulär und zweitens steht das sportliche heute im Mittelpunkt dieses Berichts!

Dank unzähliger Staus auf der A1 kamen wir trotz frühzeitiger Anreise recht knapp in Bremen an, wo heute der Ausnahmezustand ausgerufen wurde, auf Grund der brisanten Tabellenkonstellation und der einfallenden Massen aus Frankfurt! So war es nach all den Jahren, die wir nun schon nach Bremen fahren, nicht möglich, auf dem Busparkplatz am Stadion zu parken, da es diesen heuer nicht gab! Es mussten nämlich auch alle Fanbusse außerhalb parken und die Leute wurden zum Stadion geshuttlet! Trotz allem kamen wir gerade noch rechtzeitig an und betraten ca 15 Minuten vor Kick off den Block! ( außer man hatte seine Karte im Bus liegen gelassen, dann kam man etwas später ;-))

Kurz darauf begann das Spiel und die 30000 Klatschpappen, welche im Heimbereich verteilt wurden, leisteten ihre Arbeit und es herrschte ein ekelhafter ohrenbetäubender Lärm. Durch den beschissenen Block, konnte der Gästesupport nicht wirklich überzeugen, aber heute konnte man dies natürlich verstehen. War doch jeder äußerst angespannt!
Bei mir etwa war die Anspannung so groß, dass ich mindestens die Hälfte des Spiels mit dem Rücken zum Spielfeld verbrachte, da ich einfach nicht hinschauen konnte! In der ersten Hälfte war es ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, in dem die Eintracht sogar die klar besseren Chancen zur Führung hatte. Die ersten 45 Minuten gingen auch relativ schnell vorüber, was sich im zweiten Durchgang ändern sollte. Man schaute gefühlt alle 5 Minuten auf die Uhr, aber es waren immer nur wenige Sekunden verstrichen. Ekelhaft! Auf dem Feld übernahm Bremen komplett das Spiel und drückte die Eintracht total hinten rein! Erinnerte stark an das Spiel in der Vorwoche. Nur das hier nicht der BVB als Gegner auf dem Feld stand, sondern Werder Bremen, die nach Stuttgart die schlechteste Abwehr der Liga hat und erst in der Vorwoche das erste Mal in dieser Saison zu Null spielen konnte. Daher völlig unverständlich, dass man hier so wenig in die Offensive investierte um sich so zum einen zu entlasten und die Bremer andererseits auch etwas unter Druck setzte. Normalerweise heißt es immer, wenn eine Mannschaft aufmacht, ergeben sich Räume für Konter! Kein einziger sollte gelingen! Keiner! Erbärmlich! Aber egal, es zählt letztendlich nur das Ergebnis, und ein 0:0 sollte uns ja reichen! Je mehr die Zeit verging, merkte man den Bremern an wie verzweifelter deren Angriffe vorgetragen wurden. Ich spielte zwischenzeitlich sogar Kartenspiele auf dem Handy, um bloß nicht aufs Spielfeld sehen zu müssen. Wenn man sich im Block umblickte, war allen die extreme Nervosität ins Gesicht geschrieben. Noch ein paar Minuten! Das muss doch klappen, verdammt! Dann gab es in der 88. Minute einen saudämlichen Ballverlust mit Foulspiel als Folge. Freistoß für Bremen, halblinke Position. Ich drehte mich wieder um, da ich nicht hinsehen konnte. Wie in vergleichbaren Situationen vorher im Spiel hörte ich auf die Geräuschkulisse und schaute den Leuten hinter mir in die Gesichter! Ich erhoffte mir natürlich, dass wie bisher ein erleichterndes Aufatmen im Gästeblock und ein OOOOHHHH vom restlichen Stadion folgt, aber dann passierte es! Wie ein Messerstich im Rücken traf mich der Jubelschrei des gesamten Weserstadions. Das Publikum war völlig am Durchdrehen und um mich rum sackte alles zusammen. Das darf doch nicht wahr sein! 3 Minuten hatten wir noch, in denen wir aber auch nichts mehr zu Stande brachten!

Abpfiff! Explodierendes Stadion um dich rum, völlige Leere in einem selbst! Traurige, teilweise weinende Gesichter in die man im Gästeblock nun schaute. Keiner konnte es fassen! 3 Minuten haben uns gefehlt um die Saison mit einer Sensation zu beenden, 3 Minuten! Ein absoluter Schlag in die Fresse, den wir als Fans einfach nicht verdient haben. Zu sehr wurde man diese Saison doch schon malträtiert von seinem Herzensverein.

Es ist jetzt müßig darüber zu debattieren, was heute alles falsch gemacht wurde (Aufstellung, Einstellung, Auswechslungen usw.). Fakt ist, es fehlte auf dem Platz einfach ein Tick, der in der Vorwoche noch den Sieg bedeutet hat. Für mich unverständlich und nicht nachvollziehbar. Einfach nur traurig!

Mit hängenden Köpfen verließen wir das feiernde Stadion und liefen zu den Shuttlebussen. Passend zu der super Laune, die man hatte, fuhren diese nur zu dem Parkplatz, auf dem sich die Fanbusse befanden, welcher ca. 2,5 km von dem Parkplatz entfernt war, auf dem unser Gefährt stand! Dreckschweine!

Also marschierten wir noch ne halbe Stunde, ehe wir die Rückreise antreten konnten. Nach ein paar Kilometern verließen wir die Autobahn wieder um Sprit für den Bus, aber auch für uns aufzutanken.
Das völlig miese Essen, was uns in einem Restaurant in Bakum vorgesetzt wurde, rundete den Tag dann ab! Um 01:30 Uhr war für mich diese Tour dann endlich vorüber.

Klar weiß ich, dass noch vor 3 Wochen ein Jeder das Erreichen der Relegation mit Kusshand genommen hätte, aber so eine Niederlage tut weh!  Es fällt mir aktuell auch echt schwer, mich für die Relegation zu motivieren. Ich hoffe, unsere Mannschaft kann dies besser als ich!
Jetzt gilt es einfach in diesen zwei Spielen, die Saison gerade noch zum Positiven zu wenden! Wollen wir hoffen, dass dies gelingt! Irgendwie! Und wenn es ein Tor durch einen blöden Freistoß in der 88. Minute ist….

Über die weitere Zukunft der SGE mit ihren diversen Baustellen (fehlender VV, fehlender Sponsor, fehlender Ausrüster, eventuell fehlender Trainer usw.) können wir uns danach Gedanken machen…

 

Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.