2. Spieltag in Wolfsburg

Samstag 30.08.2014

VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt

Zuschauer: 27528

Endstand: 2-2

 

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison 14/15 startete ein 9er. gefüllt mit dem Fahrer Steebo, Jessy, Alfred, Helmes, Joenna, Lena und 3 Jungs von den Supporters Franconia u.a. mit dem altbekannten Knetzgauer.

Da das Auswärtsspiel in Wolfsburg zu den absoluten Saisonhighlights zählt, fragt man sich schon welche strapazen man auf sich nimmt um seine heißgeliebte SGE spielen zu sehen.

Gründe könnten sein: die von Thomas Schaaf geänderte Spielweise zu bestaunen, zu sehen wie der Frankfurter Sebastian Jung in Wolfsburg den nächsten Karriere-Schritt geht, das „Fußballgott“ Alex Meier nicht spielen kann, zu sehen was Sommerloch-Füller Nicklas Bendtner(der statt nach Frankfurt zu Wolfsburg wechselte) drauf hat.

Also alles in allem doch ein paar Sachen die eine 4 Stündige Busfahrt begründen (die 3 Franconias waren zusätzlich 2,5 Std. mit dem Zug unterwegs).

Da das 1. Saisonspiel gegen SC Freiburg gewonnen wurde war eine allseits eine positive Grundstimmung zu spüren.

Nach mehreren Aufenthalten an den neben der Autobahn aufgestellten Bierwechselstuben (altes Bier raus neues Bier rein) wurde die Hinfahrt nach der Anfänglichen Kennenlern-Phase und steigendem Alkohol und Tabak-Konsum recht geschmeidig, ab ca. 100km vor der VW-Stadt waren auch die ersten Gesänge zu hören.

Da Steebo mit den nötigen Insider-Informationen ausgestattet war, parkten wir um 14Uhr, ca. 8m entfernt zu den Eingangs-Drehkreuzen am Stadion, das wir recht schnell betraten um unsere Banner aufzuhängen.

Der Gästeblock füllte sich recht schnell und trotzdem war es auf den Stehplätzen platztechnisch sehr angenehm da sich die Ultras im Oberrang aufhielten.

Zum Spiel gibt es zu schreiben das die Eintracht trotz deutlich weniger Ballbesitz die Wolfsburger clever vom eigenen Tor entfernt hielt und selbst den ein oder anderen gefählichen Konter setzten Konte. Das 1:0 für die Heimmannschaft fiel nach einem haltbaren 28Meter-Freistoß von Naldo, der Ausgleich durch eine von Sebastian Jung abgefälschte Freistoßflanke von Inui, mit 1:1 ging es in die Halbzeit nach der Pause egalisierten sich beide Mannschaften nach gut einer Stunde verletzte sich der immer kämpfende Nelson Valdez mit einem Kreuzbandriss. Als ich mir dachte jetzt könnte mann durch eine Einwechslung von Stendera und/oder Kadlec dem Spiel selbst noch den Stempel aufdrücken und auf Sieg spielen gingen die Wolfsburger 11 Minuten vor Schluß nach einer unachtsamkeit in der Frankfurter Hintermannschaft 2:1 in Führung. Jetzt kamen die von mir geforderten Einwechslungen und tatsächlich gelang Kadlec nach einer Flanke von Ignjovski 4 Minuten vor Schluß noch der Ausgleich der den Frankfurter Block zur Extase brachte.

Allerdings hatte unsere Mannschaft auch noch massig Dusel als in der Nachspielzeit der Eingewechselte Junior Malanda aus 2Meter entfernung das leere Frankfurter Tor nicht traf. Abpfiff-Punkt-Optimal 4 Punkte nach 2 Spielen. Mit Augsburg nach der Länderspielpause wieder ein schlagbarer Gegner vor der Brust.

Da als wir vor unserem Gefährt angekommen waren plötzlicher Starkregen einsetzte machten wir uns auf die Heimreise. Da wurde dann bekannt das wir den Serben Slobodan Medojevic von VFL Wolfsburg verpflichtet haben. Schon traurig das ein Spieler der beim VFL Wolfsburg die Nummer 6 auf seiner Position ist und keine möglichkeit hat zu spielen bei Frankfurt als absolute Verstärkung gesehen wird.

Naja immernoch fröhlich über den Punktgewinn wurde bei allem möglichen Singsang festgestellt das sich Alex Meier vorm Zug warf, Junior Malanda nur 2 mal im Jahr das Tor nicht trifft und Sebastian Rode aus Angst vorm Eddy bei Pep Guardiola Schutz sucht. Achja und wer die Melodie von Asterix und Obelix kann ist klar im Vorteil!

Knetzgauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.