Europaleague Halbfinale 09.05.2019: Chelsea London – Eintracht Frankfurt 4:3 n. E.

Europapokal-Halbfinale, England, Stamford Bridge, FC Chelsea…Muss man mehr sagen? Nach dem mehr als begeisternden 2:0-Heimsieg gegen Benfica Lissabon wartete also das nächste absolute Highlight auf uns! Die Euphorie war natürlich riesig – in ganz Frankfurt, bei der Eintracht und eben auch bei uns!

Daher gestaltete sich die Kartensuche im Vorfeld des Spiels durchaus schwierig – im Endeffekt hatte aber jeder eine Karte und konnte das Spiel des Jahres im Stadion verfolgen!

Dank etwas Risiko vor dem Spiel flogen Thomas, Anne, Whitey, Martin und ich Dienstagabends für nen Schnapper über Nürnberg nach London. Mitten in der Nacht angekommen ging es dann erst einmal in Richtung Hotel, am nächsten Tag stand Sightseeing an. Ich hatte vorher einiges über die großbritannische Hauptstadt gehört, fand es vor Ort aber alles sehr cool! Die Pubs zwischen den Wolkenkratzer hatten Charme! Nach Besuchen an der Towerbridge, verschiedenen Plätzen und einigen Pubs ging es für uns abends zum Essen und anschließend nach Camden, wo wir zwar noch ein paar kühle Getränke zu uns nahmen, dann aber doch echt erschöpft waren.

Donnerstags ging es dann für mich frühs nach Wimbledon, anschließend zum Treffpunkt an den Leicester Square, wo ein Treffpunkt ausgerufen wurde. Hier fanden sich fast alle CABs in einem Pub zusammen, anschließend machten wir uns auf den unterschiedlichsten Wegen in Richtung Stadion, Aaron und ich nahmen am Fanmarsch durch London teil. Im Gegensatz zu einigen vorher war dieser aber durchaus stimmungsvoll und ziemlich cool. Vor dem Stadion gab es dann ein bisschen Heckmeck bzgl einiger Karten, aber auch das wurde geklärt und dann ging es endlich los!

Die Eintracht machte, angetrieben von unglaublichen Fans im Gästeblock, eines der besten Spiele der Saison und hielt gegen die eigentliche „Übermannschaft“ Chelsea vor allem in der zweiten Halbzeit richtig gut mit! Direkt nach der Halbzeit gelang sogar der 1:1-Ausgleich durch Jovic – der Gästeblock flippte völlig aus und auch überall im Stadion eskalierten SGE-Fans. Da es auch nach 90 Minuten und der Nachspielzeit 1:1 stand, ging es ins Elfmeterschießen. Unglaubliche Anspannung! Leider verlor die SGE dieses unglaublich knapp und schied so im Halbfinale der Europa League aus! Während sich das Stadion wie in England wohl üblich komplett leerte, blieb der Gästeblock voll – und lieferte absolute Gänsehaut und Tränen des Stolzes, indem er die Mannschaft für die Europa-League-Saison feierte, als hätten sie gerade den Europapokal gewonnen! Alleine jetzt, beim Schreiben dieser Zeilen, bekomme ich davon Gänsehaut! Nach einem brachialen „Im Herzen von Europa“ wurde die Mannschaft entlassen und wir machten uns wieder nach Hause. Für mich ging es, auch aufgrund der krassen Enttäuschung, direkt ins Hotel, viele andere ließen sich noch ein paar Bier rein und genossen es, sich so stark präsentiert zu haben.

Der Freitag stand dann im Zeichen der Erholung und des Sightseeings, bevor es abends in Richtung Flughafen, dann nach Nürnberg und dann nach Hause ging und eine tolle Reise nach London und eine für mich mehr als magische Europapokal-Reise ein Ende nahm.

Ich bin sehr stolz, dass ich das alles erleben durfte. Dank der SGE, aber auch dank der Mitfahrer. Hoffen wir auf die Mannschaft und dass wir nächste Saison ähnliches erleben. Europacup, Europacup in diesem Jahr! Euer Flo

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.