Hopping Kroatien 07.09.2021: Kroatien – Slowenien 3:0

Oft war ich schon in Kroatien unterwegs. Auch schon 2-mal in einem Stadion. Alle Male spontan. Aber das in meinem jetzigen Urlaub der spontanste und interessanteste Stadionbesuch meiner Groundhoppingkarriere bevor steht hätte ich nie gedacht. Ich war nämlich mit 3 Freunden und meiner Schwester hier. 2 meiner Freunde sind auch an Fußball interessiert. Aber bei weitem nicht so “verrückt“ (verstehe auch nicht warum es so viele sagen) wie ich. Aus Spaß habe ich mal auf die Groundhopping App geglotzt was hier in den nächsten Tagen wohl so gehen würde. Und zack. Da war es, Länderspiel. (Scheiß Länderspielpause!!!!) Eigentlich ist es in solchen Ländern ja immer einfach an Karten zu kommen. Kasse am Stadion und gut ist. Nur ist um dieses Stadion weit und breit kein Kassenhäuschen zu sehen gewesen. Die Internetseite der Nationalmannschaft lässt in Sachen Übersicht auch sehr zu wünschen übrig. Nach langen suchen trotzdem einmal eine Seite gefunden wo man Karten bestellen kann. Print at Home – Problem 1. Bitte Steuernummer eingeben – eigentlich kein Problem. Aber dann doch eines da eine Kroatische Steuernummer verlangt wurde. Genervt abgebrochen… Mal sehen wie es am nächsten Tag wohl so ablaufen wird. Da man ja nicht dumm ist mal im Internet ein wenig nachgelesen. Aber auch hier kannst du es einfach vergessen irgendwelche Infos in Sachen Kartenkauf zu bekommen. Dann eben auf gut Glück am Stadion.


Spieltag!
Mir ist gerade aufgefallen das ich euch ja noch gar nicht gesagt habe wo ich bin. Und um welches Stadion es sich handelt. Wie ihr wohl an der Überschrift schon gelesen haben werdet befinde ich mich in Kroatien. Um genauer zu sein in der Nähe von Split. Kroatien gegen Slowenien im Stadion Puljud. DERBYTIME.
Gegen 16Uhr ging es für uns 5 mit Taxi in Richtung Split-Hafen.
Ich glaube man kann es einfach schon 10-mal gesehen haben. Es ist immer wieder beeindruckend. Meer, Boote, Schiffe und Yachten.  Ab in die Altstadt und was zum Essen gesucht.


Mitten in engen Gassen an einen Tisch. Leute anschauen, Bier trinken und gutes Essen – genau mein Ding. Gegen 18:30 (ja wir sind ein wenig versackt) ging es für meine zwei Freunde Cliff, Thorsten und mich los in Richtung Stadion während die anderen sich eine Bar am Hafen suchten. Noch schnell ein Wegbier aber dann zackig. Schon blauäugig erst so kurz vor Spielbeginn ohne Karte ans Stadion zu laufen. Aber am Vortag waren ja laut Internet noch ziemlich viel Tickets frei. Den ersten gefragt wo es hier denn Tickets gibt. “Die Straße runter….“ Einige Meter gelaufen. Den nächsten gefragt. “Die Straße runter“. Alle guten Dinge sind drei sagt man ja. Den dritten gefragt und er war Gott sei Dank ein wenig ausführlicher. “Die Straße runter. Am Lidl rechts und dann gleich wieder Links.“


Gesagt, getan. Ab hier wurde der Ausflug zur Zerreißprobe. Geschätzt 500Leute in einer Schlange. Mein Kumpel Cliff nahm sich ein Herz und fragt nach ob es die Schlange zum Karten kaufen ist. Entwarnung! Es war die Schlange um einen Test zu machen um dann an die Karten zu gelangen. Da wir alle drei geimpft waren heißt das für uns direkt zum Ticketstand. Ticketkauf wie gewohnt sehr entspannt. Noch knapp über eine Stunde also ab zum Stadion. Das Stadion hat schon einen sehr großen Charme. Ein altes Stadion vor dem Meer. Vor allem mit den ganzen Kroatischen Fans. Trompete, Trommel und Gesänge. Kein Deeeeeeuuuuutschland – Deeeeeeeutschlaaaaand oder sonst für eine Wechselgesangscheiße. Richtige Texte. Mein Herz hatten sie in diesem Moment gewonnen. Bisher sowas nur im TV gesehen. Hatte ich euch bereits erzählt, dass die Tour eine Zerreißprobe werden sollte? Direkt an den Block geschlappt und angestellt. Ich erinnere mich noch an Union Berlin damals. Da sind wir wirklich Ewigkeiten angestanden. Aber was hier ab geht ist mit nichts zu vergleichen. Mit 1 Meter a 15 Minuten ging es vorwärts. 5 Minuten nach Spielbeginn waren wir durch die Covid-Kontrolle und waren endlich an der eigentlichen Kontrolle angelangt. Hier war es dann immerhin ein bisschen besser und man kam für die vorherigen Verhältnisse echt zügig voran. 2 Meter a 15 Minuten. Mit dem ein oder anderen Vogelschreck wurde der Security dann doch mal klar gemacht, dass es ziemlich langsam läuft. Noch schnell ein Bierchen und ab rein. Am Arsch…. Die Schlange war so lang, dass man das Ende nicht mal gesehen hat. Langsam aber sicher wurden wir schon wieder nüchtern. Was ein Scheiß… Spiel Nummer 250 für mich und kein Bier in der Hand. Ich könnte kotzen. Wir dachten wir sind schlau und stellen uns halt in Minute 40 nochmal am Bierstand an. Die Schlange war aber 1 zu 1 noch dieselbe. Am Anfang ging es auch relativ schnell. Aber sobald wir uns angestellt haben wurde es wie man es erwartet hatte dermaßen langsam, dass man sich hätte denken können man laufe rückwärts in der Schlange. Es wurde zur Zerreißprobe aber das Verlangen auf Bier war einfach zu groß. Knapp zu Minute 60 konnten wir wieder unsere Plätze einnehmen. Jap, richtig gerechnet wir haben knappe 40Minuten angestanden. Anfangs war noch die Überlegung ob wir uns einfach direkt 12 Bier mitnehmen. Da es aber nur noch 30 Minuten zu spielen waren haben wir uns dann doch entschieden es bei 9 Bier zu belassen. 1Bier für 10Minuten – passt. Die Stimmung war auch im Stadion unglaublich laut. Da ging es von ganz alleine das man sich bei den Toren mitgefreut hat.

Nach dem Spiel wollten wir uns direkt wieder auf den Weg zu den anderen machen. Das große Verkehrschaos draußen hat uns dann doch dazu gebracht das wir nochmal an den Bierstand gedackelt sind. Der war mittlerweile nämlich komplett leer. Für umgerechnet 2,50€ das Stadionbier haben wir uns direkt nochmal 2 gegönnt. 5Bier in 50Minuten finde ich recht amtlich. Mit diesem wunderbar aufgewärmten Suff liefen wir wieder in Richtung Hafen wo wir uns ein Taxi schnappten und in Richtung Villa fuhren. Die Stimmung war am Ende ein wenig gereizt. Das mit dem Taxi hat anfangs nicht funktioniert. Dann gab es kleine Meinungsverschiedenheiten aber am Ende sind wir mit dem coolsten Taxifahrer bei eigener Musik in Flugzeuggeschwindigkeit nach Hause geblasen. Dort haben wir den Tag bei Cuba und Bier ausklingen lassen.

Jetzt wenn ich hier am Pool liege und diesen Bericht in die Tasten haue muss ich euch sagen:
Das warten am Stadion wurde in allen Dingen belohnt.

Machts gut 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.