Gladbach – Eintracht Frankfurt 26.09.2018 1:3

Gladbach auswärts, eigentlich ist das Spiel, wohl auch wegen familiärer Hintergründe, eines meiner Lieblings-Auswärtsspiele in der ganzen Saison. Leider wurde es dieses Jahr in die englische Woche gelegt, was natürlich eher semi-prickelnd war. Trotzdem fanden sich 4 CAB’s inklusive meiner Freundin, die den Ritt an der Niederrhein antraten. Durch die eher geringe Teilnehmerzahl an der Fahrt hatten wir natürlich Platz ohne Ende und vor allem die Dame unter uns nutzte diesen quasi die ganze Zeit aus, um sich breit zu machen und zu schlafen. Sonst gibt es zur Hinfahrt eigentlich nicht viel zu sagen, es wurden paar Bierchen gezischt, ein Haufen dummes Zeug gebabbelt und dann DJ Matze tolle Musik gehört. So war mal in Nullkommanichts in Gladbach, wo wir uns, aufgrund einer Umleitung, nicht wirklich auskannten und so auf den normalen Parkplatz gelotst wurden. Vorweg: es war aber kein Problem. Also rein in den Block und recht weit oben ein Plätzchen gesucht. Zum Einstieg ins Spiel gab es ein Fahnenmeer inklusive bissl Rauch und Fackeln, sah glaube ich ganz geil aus. Im Spiel waren uns die Hausherren klar überlegen und vor allem das Mittelfeld um Fernandes, Hasebe und Gacinovic hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Da kam kaum ein Ball an den Mann und auch defensiv ließ das deutlich zu wünschen übrig. Während die Jungs das in der ersten Halbzeit mit Kampf gut machten, klappte das in HZ2 nicht mehr und ehe man sich umsah stand es 2:0. Dann der große Lichtblick: Ante Rebic is back. Der Kroate schoss direkt nach seiner einwechslung das 2:1 – leider brachte es nichts, die Gladbacher waren einfach besser und schossen sogar noch das 3:1. Mit null Punkten ging es also auf die Heimreise. Hier konnten wir durch einige geschickte Mannöver recht schnell vom Parkplatz fahren und ich gab dem VW-Hengst die sporen, während Aaron mich unterhielt, während der Rest hinten den verdienten Schlaf genoss. So waren wir in rekordverdächtigen 1 3/4 Stunden wieder in Kleinostheim. Trotz Mittwochabend und trotz Niederlage war es meiner Meinung nach eine schöne, lustige und kurzweilige Fahrt. Danke an alle, die dabei waren.

 

Cheers, Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.