25.05./26.05.2013: Regionalliga/Oberliga Deutschland: Fortuna Köln – Gladbach II / KFC Uerdingen – Ratinger SV

Samstag 25.05.2013
Fortuna Köln – Borussia Mönchengladbach II
Zuschauer: 1000
Endstand: 1-3

Sonntag 26.05.2013
KFC Uerdingen 05 – Ratinger SV
Zuschauer: 1500
Endstand: 2-0

 


Irgendwann in der Hinrunde bei irgendeinem Auswärtsspiel erzählte Flori mal wieder von seiner heimlichen Liebe dem Grotifanten, seines Zeichens Maskottchen von KFC Uerdingen 05. Ich merkte damals an, dass wir alle noch nie in der Grotenburg-Kampfbahn, bzw. –Stadion gewesen sind und wir da unbedingt mal hin müssten. Also beschlossen wir, am Saisonende für eine Saisonabschlussfahrt nach Krefeld zu fahren und dies mit einem Besuch der Düsseldorfer Altstadt zu verbinden, die wir auch schon Jahre nicht mehr beehrt hatten.

Leider spielte die Oberliga Niederrhein doch nicht so lange wie erhofft und so blieb als einziger freier Termin das WE 25./26. Mai. Blöderweise der Samstag des CL-Finales und gleichzeitig auch noch letzter Spieltag der ganzen kleinen regionalen Klassen, so dass Leute die selbst noch kickten nicht mitfahren konnten/wollten.

So waren wir am Ende nur zu dritt, die diese Tour antraten (Steebo, Flori und ich).
Das Spiel der Uerdinger wurde dann auf Sonntag gelegt, so dass wir uns für den Samstag noch was anderes suchen durften und mit Fortuna Köln auch fündig wurden.

Um 10:30 Uhr starteten wir in Kleinostheim und waren bereits um kurz nach 12 Uhr vor dem Südstadion in Köln. Da wir von einem Studienkollegen von Flori, der bei der Fortuna Jugendtrainer ist, Karten bekommen sollten, konnten wir noch nicht ins Stadion und so gingen wir erstmal an die Geschäftsstelle, wo schon reges Treiben herrschte und man sich bei Kaffee, Kuchen und frisch gegrilltem zu Spottpreisen laben konnte. Und das ganze in entspannt familärer Atmosphäre. Ich liebe sowas ja. Erinnert mich irgendwie immer an meine Jugendzeit in der ich noch regelmäßig zur Viktoria gegangen bin.
Die weitere Wartezeit verbrachten wir beim Zusehen diverser Jugendspiele. War recht lustig! Vor allem haben die hier ne komische Angewohnheit: Nach dem Spiel stellen sich die Mannschaften gegenüber und jede schreit nacheinander mehrmals ihren Vereinsnamen und geht dabei jedesmal nen Schritt nach vorne. Sehr ulkig!

Irgendwann kam dann der Kumpel vom Flori, der uns sogleich jedem ne kostenlose Sitzplatzkarte überreichte. Vielen Dank nochmals!

Nun gingen wir ins weite Rund und suchten uns einen geeigneten Platz auf der schönen überdachten Sitzplatztribüne. Der Rest des Stadions sind unüberdachte Stehränge.
Das Spiel, die Stimmung usw waren natürlich nicht der Reißer. Für Fortuna war die Saison leider schon vorm Spiel gelaufen (4 Punkte hinter dem Meister Lotte auf dem 2. Platz)!
Was noch zu erwähnen gilt, ist der Präsident von Fortuna Köln, Klaus Ulonska, der bei JEDEM Heimspiel mit dem Spendenball durchs Stadion läuft und für seinen Klub Spenden bei den Zuschauern sammelt. Geiles Ritual! Auch wir spendeten dem lustigen Vogel was in seine Box!

Nachdem Spiel ging es voller Vorfreude gen Düsseldorf, wo wir seit einigen Jahren mal wieder in die Altstadt wollten. An unserem gebuchten Hotel angekommen, hieß es erstmal Parkplatz suchen, was sich als schier unmöglich herausstellte. Also für 13 Öcken das Gefährt ins Parkhaus gestellt. Fing ja schon mal „gut“ an. Das Hotel war dann auch die reinste Bruchbude! Ein Dreierzimmer gebucht und bezahlt, war das dritte Bett drei aufeinander gelegte Matratzen. Sauerei!

Egal, die Altstadt rief. Also mit der S-Bahn bis zum Rheinufer und da entlang Richtung Altstadt. Was uns aber am Rheinufer erwartete spottet jeder Beschreibung. Am heutigen Tag war der Düsseldorfer Japan-Tag, welcher am Rheinufer zelebriert wird. Ich hab noch nie in meinem Leben so viele Bekloppte Leute auf einem Haufen gesehen (die Südtribüne in Dortmund mal außen vor gelassen) Echt krass wie die hier rumgelaufen sind. Mir war bis dato nicht bewusst, dass es so einen Japan, bzw. Mangatrend in Deutschland überhaupt gibt. Abartig!

Endlich in der Altstadt angekommen, liefen wir dem Herrn Schaupp übern Weg, der das ganze WE zu einem Junggesellenabschied hier verweilte. Ein schnelles Alt mit den Jungs getrunken zogen wir weiter, denn wir hatten ja Hunger! Schweinebrötchen! Geil! Endlich mal wieder diese Leckerei!

Nun wollten wir uns einen geeigneten Platz suchen, um gemütlich das CL-Finale zu schauen. Krass, dass man knapp 3 Stunden vor Spielbeginn kaum noch einen Platz fand. Wir wollten eigentlich in das Irish Pub, in dem wir das Letzte Mal waren, aber dies fanden wir leider nicht. Nach ner Weile Sucherei fanden wir dann endlich einen angenehmen Platz direkt an der Theke einer Bar 1,5 m vor dem Fernseher ohne Chance weitere Leute vor der Fresse zu haben. Top!

Hier verbrachten wir dann also die nächsten Stunden und genossen die Niederlage der Schwarz-Gelben bei einigen Bierchen!

Nach dem Kick wollten wir in eine ruhigere Bar um uns noch gemütlich bei ein paar Absackern zu unterhalten. Aber egal wo man schaute, alles total überfüllt! Also entschlossen wir uns nach einem Mitternachtssnack zurück ans Hotel zu fahren und dort in die Sportsbar gegenüber zu gehen.
Also ab in den Schweinebrötchenladen, wo wir dann noch Zeuge eines genialen Schauspiels wurden.
Ein paar Holländer bekamen Streit mit der Chefin des Ladens. Wir haben leider nicht mitbekommen was der Auslöser war, aber auf jeden Fall flogen die Käsköpp in hohem Bogen aus dem Laden. Und die Chefin gab die Anweisung an ihre Mitarbeiter, dass keine Holländer mehr bedient werden sollten. Gerade als wir gehen wollten, kamen erneut ein paar Holländer rein. „Na, dieses Schauspiel lassen wir uns nicht entgehen!“ Dachten wir uns und blieben erstmal. Einer der Niederländer fragte Steebo dann was denn hier gut wäre, woraufhin Steebo ihm mitteilte, dass hier alles gut ist, er müsse nur bei der netten alten Dame dort bestellen 😉
Das Ergebnis war klar, die Oma tickte total aus und schmiss auch diese Holländer sofort aus ihrem Laden. Zu geil!

In der Sportsbar an unserem Hotel noch ein paar Absacker eingenommen ehe es um drei in die Falle ging!

Am nächsten Morgen schön ausgepennt und sich dann auf den kurzen Weg nach Krefeld gemacht. Auf der Strecke irgendwo gemütlich was Essen gewesen, waren wir knapp 2 Stunden vor Anpfiff in Krefeld. In der Stadt kam uns dann ein Traktor mit Anhänger voller KFC Fans entgegen. Die Erwartungshaltung an den heutigen Tag stieg somit weiter.
Der KFC stand am letzten Spieltag bereits als Meister und Aufsteiger fest, wodurch man schon mit guter Stimmung rechnen konnte.
Zuerst war ich mal vom Stadion überrascht. Ein richtig geiles oldschool Teil mit zwei großen überdachten Sitzlatztribünen auf den Längsseiten und einer uralten Stehkurve hinter dem einen Tor und auf der anderen Seite eine richtig geile Stehwand al la Bökelberg.

Nun hieß es warten auf den Star des Tages, den GROTIFANTEN. Als die Mannschaft zum Aufwärmen auf den Platz kam, stand auch kurz darauf Flori´s Liebe auf dem Platz.
Also zusammengefasst muss man schon sagen, dass der Grotifant nicht mit den ganzen anderen Maskottchen im deutschen Fussball vergleichbar ist. Anscheinend steckt hier ein richtiger Fan unter dem Kostüm, denn das Maskottchen ist hier voll und ganz anerkannt und integriert. Beim Warmmachen kabbelt er sich mit den Spielern oder schießt auch selbst mal Bälle mit den Kickern hin und her. Während dem Spiel steht er entweder vor dem Fanblock an der Seitenlinie und animiert die Meute oder er steht mitten im Block neben dem Anstimmer und geht voll mit ab. Richtig geil!

Bis zum Anpfiff waren ca. 1500 Zuschauer anwesend. Zum Einlaufen der Mannschaften hielten alle Leute auf der Hintertortribüne einen Zettel mit der Aufschrift „DANKE“ in die Höhe, was durch Spruchbänder noch erläutert wurde. Die Ultras auf der rechten Seite der Gegengerade boten auch eine Meisterchoreo nebst schönem Pyroeinsatz.

Also für ein Oberligaspiel wurde einem richtig viel geboten! Echt klasse! Auch der Kick an sich war richtig schön anzuschauen. Was Krefeld hier bot, war wirklich guter Fussball. Demzufolge wurde das Spiel dann auch verdient gewonnen.

Kurz vor Abpfiff verabschiedeten wir uns vom Grotenburg-Stadion, welches heute nicht den Krefelder Star Friedhelm Funkel begrüßen durfte (dafür war aber Tom Gerhardt am Start) .

Die Rückfahrt war sehr anstrengend, da viel Verkehr herrschte und es durchgehend regnete. Mal gespannt, ob wir den Sommer dieses Jahr noch zu Gesicht bekommen….

Trotz der geringen Anzahl an Mitstreiter ein genialer Saisonabschluss!

Gez. Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.