2. Liga Irland: Sligo Rovers – Athlone FC

Samstag 12.11.05

Sligo Rovers – Athlone FC

Endstand: 0 – 0

Zuschauer: ca. 7000 (so gut wie ausverkauft)


 

Am 50. Geburtstag meines Vaters im Juli 2005 entstand die Idee einer gemeinsamen Irlandtour. Irgendwann wurden dann mal Nägel mit Köpfen gemacht, und so stand fest, dass mein Vater, dessen Kumpel Dietmar, mein Bruder, der Turmschläfer, Steebo und ich uns auf die Reise ins Land der Harfe auf dem Eurostück machen würden. Das ganze sollte vom 10.11 – 14.11. von statten gehen. Da man mit Ryanair ja bekannterweise sehr günstig nach Irland kommt, wurde erstmal Dublin als erstes Ziel auserkoren, wohin man direkt fliegen kann. Den Rest wollte man vor Ort klären, wo man mit dem gemieteten VW-Bus überall hinfahren könne. Wir hatten mit Dietmar ja einen absoluten Irland-Profi dabei, und hatten also überhaupt keine Bedenken.


Natürlich machten wir uns auch Gedanken, wie und wo wir denn an den Länderpunkt kommen könnten. Ich suchte mir vorher zwei Spiele in Dublin heraus, die wir besuchen wollten. Allerdings legten wir die Tour dann so fest, dass wir am 10.11. in Dublin bleiben wollten um dann am 11.11. den Weg zur Nordwestküste Irlands anzutreten, wo wir 2 Tage lang die Gegend unsicher machen wollten. Die letzte Nacht sollte dann wieder in Dublin sein. Dummerweise waren die 2 von mir herausgesuchten Spiele genau an den beiden Tagen, an denen wir nicht in Dublin waren. So begann die Suche nach einem Spiel von neuem. Ich suchte nach Teams, die in der Gegend, in der wir uns in diesen 2 Tagen aufhielten, ein Heimspiel austrugen. Und so fand ich das Match Sligo Rovers – Athlone FC. Sligo befand sich ca. 40 km von unserem Hotelstandort Creevy entfernt, was natürlich perfekt passte.


So ging es Samstagnachmittags auf nach Sligo. Da wir tags zuvor schonmal an dem Stadion vorbeigefahren waren, dachten wir eigentlich wir würden das Stadion gleich finden, mussten uns dann aber doch helfen lassen. Knapp 2 Stunden vor Anpfiff kamen wir dann am Ground an. Wir gingen an den einzigen Eingang, um uns Karten zu holen. Doch Karten gabs keine. Nicht weil es ausverkauft war, sondern weil es einfach keine gibt. Man bezahlt 10 Euro und kann sich dann im gesamten Stadiongelände frei bewegen und überall wo man will hinstellen, oder hinsetzen.


Das Stadion besteht aus einer Haupttribüne auf der einen Seite, die ca. 2500 Leuten Platz bietet und einer Minisitzplatztribüne auf der anderen Seite, für ca. 1000 Mann. Hinter beiden Toren befinden sich Stehplatzhügel. In einer Ecke steht noch ein Teil von einem Vorgänger. Das heißt drei überdachte Stehplatzblöcke mit einer großen Stufe. Also alles recht kultig. Da noch fast keine Leute da waren schlenderten wir etwas umher und schauten uns die Gegebenheiten an. Wir liefen durch den „Spielertunnel“ auf den Platz, wo wir dann erstmal auf der Ersatzbank Platz nahmen. In welchem hiesigen 2.Liga-Stadion wäre das möglich?


Irgendwann gingen wir hinter die Gegentribüne, wo sich der Fanshop befand. Naja nicht wie ihr euch das vorstellt. Es war ein Baucontainer, den man mitten in die Pampa gestellt hat, in dem ein paar Fanutensilien sowie Getränke und Süßigkeiten verkauft wurden. Dietmar sicherte sich erstmal eine Rovers Kappe, welche bewirkte dass die Rovers von nun an „sein Team“ waren. Wir entschieden uns auf der kleinen 6 reihigen Gegentribüne Platz zu nehmen, da wir von hier bessere Fotos machen konnten, und auch glaubten, dass es hier nicht so voll werden würde.


Allerdings hatte sich niemand im Vorhinein die Tabelle der 2. Irischen Liga angeschaut. Sligo war Tabellenführer und konnte an diesem Spieltag, dem vorletzten, den Aufstieg perfekt machen. So wunderte man sich zuerst über die riesigen Zuschauermassen, die das Stadion enterten, ehe man sich das Stadionheftchen zulegte und somit über den Wert des Spiels bescheid wusste. Bis zum Anpfiff war das Stadion bis auf den letzten Platz (gut, auf die Stehhügel, hätten noch ein paar gepasst) gefüllt; ca. 7000 Leute. Was uns bei erwarteten 700 doch sehr gefiel. Vor dem Spiel wurde noch eine Schweigeminute für einen verstorbenen Fan (Respekt!!!) abgehalten, welche eine gespenstige Ruhe, die dann in einen riesigen Stimmungsorkan überging ins Stadion brachte.


Das Spiel begann stürmisch und so vergab Sligo in den ersten Minuten etliche hochkarätige Torchancen. Die Möglichkeiten wurden zwar im Laufe des Spiels zwar weniger, es war jedoch nie langweilig, dem Kick zuzusehen. Auffällig war, wie lang das Spiel immer lief, bis es mal unterbrochen wurde. In Irland lässt sich kein Spieler fallen, oder diskutiert über Schiedsrichterentscheidungen. Sehr lobenswert und viel schöner anzuschauen, als unser Spiel, dass alle 30 Sekunden unterbrochen wird.


Stimmung war nicht so der Rauscher, typisch britisch halt (Liebe Iren, verzeiht mir, aber da seid ihr nicht besser wie die Tommys). Nur wenn sie mal loslegten, dann beachtlich. Dies geschah meistens nach einer vorher inszenierten Laola. Tore fielen leider keine mehr, doch der anschließende Platzsturm und die lilane Rauchbombe so wie zwei Leuchkugeln entschädigten dann doch ein wenig. So waren wir live dabei, wie die Sligo Rovers (oder besser „Dietmar´s Team“) den Aufstieg perfekt machten. Hat sich auf jeden Fall voll gelohnt, uns diesen Provinzkick angeschaut zu haben. Und wer hat schon nen Punkt in Sligo!

Gez. Teddy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.