6. Spieltag Freiburg

Samstag 01.10.2016

SC Freiburg – Eintracht Frankfurt
Endstand: 1-0
Zuschauer: 24000

 

Auswärts in Freiburg: Irgendwie ist es durch die „Tradition“ fast schon eine coole Reise
ins Breisgau. Trotz des absolut beschissenen Auswärtsblocks hat das Stadion (in meinen
Augen) irgendwie was und auch der Verein ist mir hundert mal lieber als die
Wolfsburgs, Leverkusens, Hoffenheims oder Leipzigs der Liga. Da einige Auswärtsfahrer
während des Spiels in Freiburg waren, machten sich nur vier Calimeros auf ins Breisgau.
Aaron und Jessi fuhren im Auto, Thomas und ich wählten die Zug-Variante. Los gings um
8:30 in Aschaffenburg, von wo uns die deutsche Bahn über Darmstadt und Karlsruhe
nach Freiburg bringen sollte. Auf der Fahrt wurden einige Hopfenkaltschalen geleert
und es wurde durchaus lustig. Ein großes Fazit: Ab jetzt wird nur noch IC gefahren, da
ist das Bordbistro viel besser als im ICE. In Freiburg angekommen, gingen wir in der
Alstadt in eine Brauereigaststätte, das dort angebotene Bier und Essen war top. Danach
gings mit der Straßenbahn in Richtung Stadion, wo wir den Biergarten in der Nähe
aufsuchten. Auch hier schmeckte das Bier, es kamen immer mehr Fans, darunter auch
viele SGE-Anhänger, was den DJ dazu veranlasste mehrere male „Im Herzen von Europa“
abzuspielen. War schon cool, mitten in Freiburg sangen auf einmal locker 70 Fans die
Frankfurter Hymne. Auch hier schmeckte das Bier und gut angedüdelt ging es dann in
den Block, wo wir uns mit den anderen CABs und einigen bekannten Gesichtern trafen.
Was soll ich groß zum Spiel schreiben? Die Freiburger gingen durch eine
Schlafmützigkeit schon in der vierten Minute in Führung und beschränkten sich danach
auf das was sie können: Laufen, kämpfen, verteidigen. Dass die SGE nicht gut ist, wenn es
darum geht das Spiel zu machen ist ja mittlerweile bekannt. Folge: ein schreckliches Ball
hin und hergeschiebe. Wir hätten wohl noch Stunden spielen können und hätten kein
Tor geschossen, im Gegenteil, die Freiburger waren dem 2:0 eigentlich näher als dem
1:1. Daher ging man nach den in den Wochen zuvor gezeigten Leistungen schon etwas
geknickt aus dem Stadion, aber was solls, mit zehn Punkten aus bisher sechs gespielten
Spielen liegen die Jungs absolut im Soll. Wir gingen danach wieder in den Biergarten, da
unser Zug erst in 1 ½ Stunden fuhr und wir noch Zeit hatten – Bier schmeckte noch
immer J Vor der Heimfahrt noch schnell im Subway was gegessen, zwei, drei Döschen
Bier gekauft und ab gings. Ich habe dann paar Minuten die Augen zugedrückt, während
mein Mitfahrer weiter gemacht hat 😉 auch im letzten Zug tranken wir noch zwei Bier,
um dann um kurz nach 12 erschöpft, aber nach ner klasse Fahrt ins Bett fielen. Jetzt
geht’s nach der Länderspielpause gegen die Bayern. Endlich mal wieder sichere drei
Punkte!
Flo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.