VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt 20.01.2018 1:3

Wieder nur ein unentschieden daheim gegen Freiburg. Naja dafür sind wir ja nach den Bayern die zur zeitige Auswärtsmacht. Also ab nach Wolfsburg und 3 Punkte holen. Samstag Mittags 15:30 in Wolfsburg. Was schöneres gibt es ja wohl nicht. Fastfood-day war heute wohl unser Motto. Mit der Besetzung Steeb, Florian Bauer, Jessy, Alex und mir ging die Auswärtsmacht on Tour. Auf dem Weg das ein oder andere hopfenhaltige Kaltgetränk zu uns genommen und Musik bunt gemischt konsumiert. Endlich wieder Auswärts fahren. Was darf da natürlich nicht fehlen? Vor allem bei den Calimeros? Jawohl. Fastfood. Da wir alle eigentlich ein KFC bevorzugten aber keiner auf der Strecke lag ging es für uns zu Mc Donalds. Aber KFC, hm. Naja es gibt ja noch eine Rückfahrt.

In Wolfsburg angekommen versuchte man sein Glück mit dem Auto auf dem Gästeparkplatz zu kommen. Doch nach präziser Erklärung das doch in der Whatsappgruppe der Ordner stehen würde keine Autos, mussten wir den Rücktritt antreten und gaben klein bei. Ein schönes Plätzchen gesucht und die Karosse zum stehen gebracht. Neu orientieren und los ging der 10 minütige Fußmarsch vorbei an der Heimkurve zum Gästebereich. Keiner der schönsten Gästekurven aber trotz allem ein ganz ordentlicher Block in dem du immer mitten im Geschehen bist. Gute Voraussetzungen für eine gute Stimmung. Desto später das Spiel, desto besser die Stimmung. Kein wunder bei dem Spiel, dass die Mannschaft da abgeliefert hat. Es passte wirklich alles. Von Tormann über Abwehr bis zum Sturm. Da ich den Bericht leider ein paar Wochen später schreibe kann ich nicht mehr viel zum Spiel schreiben. Man kann aber auf jeden Fall sagen das wir Wolfsburg gegen die Wand gespielt haben. Da war keine Luft für einen Pass. Lediglich einmal nach einem genial getretenen Freistoß kamen sie für kurze Zeit zum 2:1 Anschlusstreffer. Der aber auch nicht von langer Dauer war. Der eingewechselte Jovic traf. Glückliches Händchen, Herr Kovac. Kiste zu und Affe tot. 3:1. Spätestens danach sollte jedem klar gewesen sein das wir das Ding hier gerockt haben. Auswärtsmacht eben. Auf dem Weg zum Auto blieb Flo und mir mal für kurze Zeit das Herz stehen. Da man wie gesagt an der Heimkurve vorbei schlendern musste verhielt man sich natürlich auch dementsprechend ruhig. Aber nicht alle. Steeb meinte mal den Spruch: “Na, Lust auf ein Match ihr Spastis?“ fallen zu lassen. Erst nachdem wir geschaut haben wen er da ansprach fiel uns ein Stein vom Herzen. Navigatorchinese&Co. schlenderten in die selbe Richtung. Am Auto angekommen ging es natürlich mit Calimeros-Vollspeed in Richtung Heimat. Doch da war doch noch was. Der KFC… Als man auch dort einkehren konnte war der Tag vollkommen gelungen und man konnte glücklich zuhause ins Bett fallen.

 

 

Aaron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.