6. Spieltag: Vfl Bochum – Eintracht Frankfurt

Freitag 21.09.07
VfL Bochum – Eintracht Frankfurt
Zuschauer: 25538
Endstand: 0-0

 


Flutlichtspiel in Bochum und die Eintracht kann für min. einen Tag an die Tabellenspitze der Bundesliga rücken. Und das am 6. Spieltag. Bessere Voraussetzungen kann es kaum geben für ein Spiel in Bochum. Deshalb war es auch kaum verwunderlich, dass unser Bus (wieder gestellt vom Unternehmen Flaschenträger und gefahren vom Roland) rappelvoll um 15 Uhr am Aschaffenburger Hbf losfuhr! Aber irgendwas stimmte nicht! Manche Leute sahen aus, als kämen Sie direkt aus der Gosse! Aber das lag daran, dass irgend so ein Knallkopp (ich verrat jetzt nicht, dass es das Maskottchen war) einige Wochen vor der Fahrt auf die glorreiche Idee kam, eine Mottofahrt zu veranstalten. Und das Motto lautete: „Schlagermucke, Assoklamotten – gekrönt mit Eierlikör!“

Und so kam es dann halt, dass viele Leute dem Aufruf folgten und in ziemlich abgefahrenen Klamotten erschienen. Natürlich kam es im hinteren Teil des Busses unter den Stammfahrern zu einem regelrechten Klamottenbattle! Passend dazu war nur gute alte deutsche Schlagermusik am Start, welche die Stimmung von Beginn an in hohe Sphären hob! Als Getränk gab es dieses Mal Eierlikör (danke nochmal Mathias für die Idee 🙂 ), der stilgerecht in einem Waffelbecher kredenzt wurde!

Da die Waffelbecher keine Nummern auf ihrer Unterseite hatten, mussten wir uns als „Kontest“ etwas anderes einfallen lassen, und so entschieden die Karten in der Hot Button Runde, wer denn Trinken und Bezahlen musste! Ein Heidenspaß! So nebenbei erwähnt: Klopfer gab es natürlich auch noch im Überfluss! Oh mein Kopf!

Auf einem Rastplatz wurde dann noch ein Gruppenfoto gemacht, um die ganzen Assos gemeinsam auf einem Bild zu haben! Danach wurde der Oberassi gekürt, der mit 5 Eierlikör belohnt wurde! Und wer anderes, als der Erfinder des Mottos, wäre prädestinierter für diesen Titel. Er sah aber schon geil aus 🙂

So war es natürlich nicht verwunderlich, dass es nur gefühlte 30 Minuten dauerte, ehe man auf den Busparkplatz in Bochum auffuhr. Wieder mal eine grandiose Hinfahrt! Aber ist ja mittlerweile Standard! Danke hierfür an alle, die regelmäßig mit uns auf Tour gehen!

Noch schnell mit Roland und einem hilfsbereitem Glattbacher den Bus gesäubert (man merkte, dass viele Neulinge an Bord waren – so dreckig war es schon lange nicht mehr, insb. die Toilette! – so war die Standpauke von Roland an den Businhalt vor Rückfahrtantritt dann auch mehr als berechtigt und sie half!) und ab ins Stadion!

Dort bei einem „Fiege-Pils“ (schmeckt genauso beschissen, wie die gleichnamige Spedition arbeitet) noch ein nettes Gespräch mit dem Potsdamer Olaf von den Otzbergern geführt – sei gegrüßt!

Nun ging es erwartungsfroh in den Block. Dort standen dann ca. 4000 1.Platz-Geile, die schon vorm Anpfiff gut Lärm machten! Wie eigentlich immer in Bochum, war dann auch während des Spiels die Stimmung im Gästesektor grandios. Zum Einmarsch der Mannschaften wurde mal wieder etwas pyrotechnisches Material benutzt, was nett anzusehen war. Funkel setzte auf die selbe Elf, die eine Woche zuvor den HSV zu Hause geschlagen hatte. Erst mal nichts auszusetzen. Zum Spiel selber schreib ich jetzt mal nicht viel: Es war ein ausgeglichenes Spiel mit zwei topaufgelegten Abwehrreihen, die kaum Torchancen zuließen, was am Ende zu einem leistungsgerechten 0:0 führte. Anzumerken wäre noch, dass in der Halbzeit Nikolov für den am Kopf verletzten Pröll ins Team kam (machte seine Sache ordentlich) und Takahara für Weissenberger im Mittelfeld eingesetzt wurde (oh Funkel!)

Im Endeffekt ging man mit gemischten Gefühlen dann aus dem Stadion. Etwas enttäuscht, da man gerne mal als Tabellenführer heimgefahren wäre, zum anderen froh, dass wir nicht noch dumm verloren haben (was uns in der abgelaufen Saison gut hätte passieren können) und dass man wieder eine sehr positive Mannschaftsleistung gesehen hat, auf die sich aufbauen lässt!

Die Rückfahrt verlief dann einigermaßen ruhig ab. Viel Gebabbel bei gepflegtem Bierchen!

Um 02.30 Uhr kamen wir dann wieder in Aschaffenburg an!

In diesem Sinne.

Euer Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.