4. Spieltag in Nürnberg + CZ Tour

Freitag 21.09.2012

1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt

Zuschauer: 45033

Endstand: 1-2

 

Samstag 22.09.2012

1. FK Pribram – SK Dynamo Ceske Budejovice

Zuschauer: 1960

Endstand: 1-1


Nürnberg Auswärts und das Freitagabends – perfekt für eine anschließende CZ-Tour. Beim Saisonauftakt der Amateure schmiedeten Kay, Mathias und ich die Tourplanungen und im Endeffekt wurde es auch genauso wie vorgeschlagen durchgezogen. So ging es per 9ner am Freitagmittag gen Nürnberg. An Bord: Trucker, Kay, Steebo, Uwe, Lena, Mathias und ich. In Marktheidenfeld wurde der Klobasa-Weltmeister und Fleischnazi Bronco noch eingesammelt. Oh Wunder kamen wir ohne größere Probleme durch den Verkehr und waren sehr zeitig in Nürnberg. Den 9ner am Gästebusparkplatz abgestellt ging es schnurstracks zu r  ersten Würstschenbude um sich “Drei im Weckle” einzuverleiben.

Vor dem Gästeblock wurden von der UF Aktionsschals für nen 5er verkauft, um im Block ein einheitliches Bild abzugeben. Wie auf den Bildern zu sehen, wieder mal ein voller Erfolg!

Ein Teil von uns ging nochmal in einen Biergarten, während der Rest ins Stadion ging. Nachdem Aufhängen des  Banners wollten wir uns einen geeigneten Platz suchen und bemerkten dabei, dass uns die Eintracht Karten für zwei verschiedene Blöcke geschickt hatte. Leider waren die Ordner auch sehr darauf erpischt, das die Blockeinteilung eingehalten wurde. Wir fanden allerdings Leute, die Ihre Karten tauschten und konnten daher doch zusammen stehen.

Ca. 6000 Frankfurter wollten den Rekord live miterleben, wenn ein Aufsteiger erstmals die ersten 4 Partien einer Saison gewinnt. Leider war Nürnberg mit 2 Siegen und einem Unentschieden auch sehr gut in die Saison gestartet, so dass ein spannendes Spiel erwartet wurde. Der Sieger der Partie sollte zumindest für einen Tag an der Tabellenspitze der Bundesliga stehen.

Zum Einlaufen der Mannschaften gab es im Gästesektor tausende weiße Schals mit der Aufschrift “Eintracht Frankfurt über alles” , dazu der Schal nochmal in Groß als Spruchband vor dem Block.

“Überraschenderweise” gab es dazu auch eine große Pryoshow zu sehen. Mal wieder ein geiles Intro! Jetzt musste nur noch die Leistung der Mannschaft stimmen.

Und die stimmte erneut! Wiedermal eine richtig gute Leistung, die hier heute geboten wurde. Auch zwei frühe Auswechslungen von Occean und Schwegler brachten die Mannschaft nicht in Schwierigkeiten. Man spielte einfach seinen Stiefel runter und ging durch Hoffer und einem bärenstarken Inui in Führung. Der Gästeblock bebte! Zwar machte man es am Ende durch den zugelassenen Anschlusstreffer und einigen hochkarätigen Chancen nochmal spannend, aber man brachte die Führung über die Zeit und gewann verdient!!! zum vierten Mal in Folge und stand an der Tabellenspitze.

Die Mannschaft hat mittlerweile echt auch gelernt wie man feiert und wurde auch noch mit den Aktionsschals beschenkt.

Geiles Spiel, geile Stimmung – 12 Punkte! So kann eine Tour starten.

Jetzt galt es auf dem schnellsten Weg nach Folmava zu kommen, wo der Rest der Nacht im dortigen Kasino verbracht werden sollte. Da Steebo am Steuer saß, war die Schnelligkeit schon gegeben. Zu den Klängen der drei Besoffskis flogen wir über die Straßen und waren um kurz vor 01:00 Uhr am Kasino. Schnell die Sachen auf die wirklich formidablen Zimmer gebracht und ab ans Buffet. Gestärkt ging es dann an den eigens für uns eröffneten Black Jack Tisch wo wir die nächsten Stunden bei dutzenden Bieren verweilen sollten. Leider war Fortuna heute nicht auf unserer Seite, lediglich Lena konnte dem Casino einige Scheinchen abnehmen. Aber wir haben unseren Verlust locker rausgesoffen und -gefressen, keine Bange!

Die letzten krabbelten um kurz vor Acht in ihre Betten. Ich für meinen Teil konnte leider kaum schlafen und war bereits um 10:30 Uhr wieder auf den Beinen. Glücklicherweise lief im Kasino gerade die Wiederholung des Eintrachtspiels auf SKY, so dass die Zeit bis der Rest aus den Federn kam gut verbracht werden konnte!

Um 13:00 Uhr war dann jeder wieder auf den Beinen und die Fahrt gen Pribram konnte beginnen. Erstes Ziel war allerdings die nächste Tanke um sich mit Getränken für die Fahrt, Zigaretten, einheimischem Geld usw. einzudecken. Durch Wald und Wiese ging es in die Bergbaustadt Pribram, wo heute das Knallerspiel vom vorletzten FK Pribram gegen den Tabellenletzten aus Budejovice stattfinden sollte. Eine halbe Stunde vor Anpfiff trafen wir vor Ort ein und fanden auch gleich das Stadion. Für einen Euro bekam man Einlass in den schmucken Tempel La Nativce.

Bronco stürmte natürlich gleich den Klobasastand und gab kurz darauf eine gute Note für den Fettschlauch, so dass noch einige weitere Schläuche über den Tresen wanderten.

Das Spiel war natürlich nicht der Brüller aber doch kurzweilig – vor 1960 Zuschauern endete die Partie leistungsgerecht 1-1.

Nächstes Ziel Pilsen! Dort den Bus am Hotel abgestellt, eingecheckt und mit drei Taxen zur Pilsner Urquell Brauerei gefahren. Dort hatten wir reserviert. Hier gab es für 16 Euro 3 Stunden Fressen und Saufen so viel man wollte. Also genau das passende Programm für unsere Leichtgewichttruppe! Direkt neben unserem Tisch war eine Zapfanlage an der man sich nach Belieben bedienen konnte und desweiteren wurde man mit diversen Fleischspezialitäten verwöhnt. Zwar hatten die Bedienungen alle nicht ihren Sahnetag erwischt, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß bei vielen Erzählungen alter Erlebnisse.
Die drei Stunden vergingen wie im Flug und so saß man um 23:00 Uhr wieder im Taxi zurück zum Hotel. Da wir am Sonntagfrüh recht zeitig los mussten, da Kay mittags noch selbst kicken musste, fuhren wir wieder ins Hotel, wo sich auch eine Bar befand. So konnte jeder in die Falle wann er wollte. Wir genossen noch ein Bierchen bei der tschechischen Version von Terminator was wir allerdings nicht lange aushielten und aufs Sportstudio umschalten ließen. Leider gab es ab 0:00 Uhr nichts mehr zu trinken und so machten sich 5 Unentwegte nochmals auf die Piste und wurden in der Pamelabar fündig, wo bei viel nackter Haut noch zwei Bierchen genossen wurden ehe man zurück ins Hotel wackelte und an der Matratze horchte.

Um 07:00 Uhr war die Nacht schon wieder vorüber und man traf sich beim sehr ausgiebigen Frühstücksbuffet. Bronco hatte hier schon wieder seinen Spaß und steckte seine Nase in jeden Topf. Unzählige Gänge später war er dann endlich satt und abfahrbereit.
Nun nahm das bis dato sehr schöne Wochenende eine beschissene Wende! Als wir an unserem 9ner ankamen um unser Gepäck zu verstauen und den Bus öffneten, mussten wir feststellen, dass sich hier ein paar Wichser nachts bedient hatten und unseren Bus leergeräumt hatten. Diverse Aktionsschals, Navi, Klamotten, Rucksäcke inkl. Schlüsselbunde, insgesamt 12 Stangen Zigaretten – ALLES WEG! VERDAMMTE SCHEIßE!

Da der Bus abends definitiv verschlossen war, aber keinerlei Einbruchspuren zu entdecken waren, war für uns die einzige Erklärung, dass die Dreckschweine unser Funksignal des Schlüssels abgefangen hatten um den Bus zu öffnen. Verdammt ärgerliche Sache!
So war die Rückfahrt natürlich nicht mehr wirklich lustig und wurde von den meisten sowieso schlafend verbracht!

Um 12:00 Uhr kamen wir in Kleinostheim wieder an und ein tolles WE mit fadem Beigeschmack nahm sein Ende!

 

P.S. Deutscher Meister wird nur die SGE!!!!

 

Teddy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.