3. Spieltag: Eintracht Braunschweig – Sportgemeinde Eintracht Frankfurt

Sonntag 07.08.2011

Eintracht Braunschweig – Eintracht Frankfurt

Zuschauer: 23400 (ausverkauft)

Endstand: 0-3


Der 3. Spieltag stand an, und die Eintracht hatte sich bisher als hochgehandelter Favorit noch nicht mit Ruhm bekleckert. Und nun ging es zum Tabellenführer nach Braunschweig. Vor zig Jahren hatten wir hierhin unseren zweiten großen Bus überhaupt eingesetzt.
Heute wurde die Fahrt mit einem 9ner vollzogen („im kleinen Kreis zu alter Größe…“), der gefüllt war mit lustigen Zeitgenossen (Mathias, Steebo, Kai, Flori, Whity, Gabriel und mir)
Da man in dieser komischen Liga bereits um 13:30 Uhr spielt, mussten wir sonntags bereits in aller Herrgottsfrüh heimische Gefilde verlassen. Erstes Ziel war eine Jugendherberge irgendwo im Nirgendwo bei Schotten, wo sich der Herr Alfred mit seinen RoGu´s im Trainingslager befand (zum Zeitpunkt des Niederschreibens dieser Zeilen durfte ich mittlerweile einem Spiel seiner RoGu´s gegen Wenzel´s Hörschter beiwohnen und musste leider feststellen, dass das Trainingslager nichts gebracht hat…)

Leider stellte es sich schwieriger raus als gedacht, die Jugendherberge ausfindig zu machen. Alfreds Adressangabe war im Navi schon mal nicht zu finden. Eine per SMS erhaltene Wegbeschreibung war auch sensationell: „Im Ort müsst ihr immer Richtung Turm fahren, dann kommt irgendwann ne Bushaltestelle, wo ihr links rein müsst, da ist dann ein Schild Jugendherberge. Wenn ihr an dem Schild vorbeigefahren seit, seht ihr es nicht mehr!“ Ahja, genau. Geil nur, dass nirgendswo ein Turm (noch nicht mal ein kleiner Kirchturm), geschweige denn ne Bushaltestelle mit besagtem Schild zu finden war. Während unserer Suche, machten wir Bäckerei-Hopping und deckten uns mehrfach mit Leckereien ein. Irgendwann haben wir es dann doch gefunden, und wenn man sich die Wegbeschreibung dann noch mal durchliest, hatte Alfred nicht Unrecht. Nur war es halt leider etwas „schwierig“ erklärt!

So ging es nun mit einem Mann mehr weiter durch die Pampa, bis wir endlich wieder Autobahn unter den Reifen hatten. Steebo jagte den Bus gen Niedersachsen, während sich der Rest der Besatzung dem Alkohol widmete. War eine sehr lustige, kurzweilige Fahrt.

Und so kamen wir gut angeheitert relativ zeitig in BS an. Dank der frühen Ankunftszeit konnten wir nur ca. 100 Meter vom Gästeeingang entfernt unseren Bus abstellen. Am Stadion angekommen, musst ich mit Erstaunen feststellen, dass in Braunschweig mittlerweile ein Dach über dem Gästeblock ist. Sehr schön! Also nichts wie rein, Banner aufgehängt und erstmal die lokalen Spezalitäten getestet. Leider kam ich nicht wirklich zum essen, da mein Pizzastück von einer diebischen Elster (mein Verdacht für die Elster lautet Steebo 🙂 ) entwendet und verspeist wurde und meine danach geholte Currywurst lieber den Freitod suchte und sich vom Wellenbrecher stürzte! Shit Happens! Ich fall ja nicht vom Fleisch!

Nach und nach füllte sich der Block und einige bekannte Gesichter von CG und CF gesellten sich zu uns und es wurde bis zum Anpfiff viel Dummgebabbel betrieben.

Zum Intro gab es eine schöne Choreo in Form von zwei Schwarzen Folien über den Block und dazwischen große weiße Luftsäcke. Dazu den Spruch „BLACK AND WHITE (oben) – ALWAYS ON MY MIND (unten)! Schönes Bild.

Dann begann das Spiel und der Gästeblock konnte bereits nach 3 Minuten ausrasten, denn unser allseits geliebter Benny scorte zum 0:1!

Stimmung im Gästeblock danach top! Über die gesamte Spielzeit merkte man den Leuten an, dass es zum ersten Mal seit Monaten wieder Spaß machte. Die Leistung unserer Kicker auf dem Rasen tat dazu natürlich ihr übriges. Über die gesamte Spielzeit hatten die Adlerträger die Braunschweiger Eintracht im Griff, vergasen leider nur das 2:0 nachzulegen. Kurz vor Schluss machte dann unser allseits geliebter Alex mit einem Doppelschlag den Sack zu.
Ausgelassenes Feiern wohin man blickte. Es war wirklich ein tolles Spiel mit toller Stimmung, trotzdem muss ich sagen, dass es mir noch sehr schwer fällt, den Spielern zuzujubeln! Es standen heute schließlich 7 Spieler auf dem Platz, die uns mit monatelanger Arbeitsverweigerung erst zu dem „Genuss“ Braunschweig gebracht haben. Dies wird bei mir auch noch eine gewaltige Zeit dauern….

Nach Abpfiff dann von allen Leuten verabschiedet und ab zum Bus. Dort erstmal ein kühles Blondes aus der Kühlbox geholt und die Kehle benetzt. Dann begann die Rückfahrt, die ebenfalls noch mal recht lustig wurde. In Northeim fuhren wir von der Autobahn ab, um uns in eine Gaststätte noch zu stärken. Wir landeten dann bei einem Mexicaner, wo wir relativ gut speisten, ehe wir uns aufmachten um die restlichen Kilometer hinter uns zu bringen. Dies zog sich allerdings recht lange hin, da die Autobahnen bedingt durch Urlaubsende ziemlich voll waren.

Um 21:30 Uhr waren wir dann wieder in Kleinostheim, wo eine sehr schöne Auswärtsfahrt endete. Lange nicht mehr soviel Spaß gehabt. Danke an alle, die dabei waren.

 

Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.