29. Spieltag: Eintracht Braunschweig – Eintracht Frankfurt

Sonntag 20.04.03

Eintracht Braunschweig – Eintracht Frankfurt

Endstand: 0 – 0

Zuschauer: 15000FFM´ler)


 

Es war mal wieder soweit! Wir organisierten zum zweiten Mal einen großen Bus. Es war auch nicht so schwierig wie beim ersten Mal den Bus vollzubekommen. Wir mussten sogar einigen Leuten absagen. Allerdings sagten kurzfristig noch einige Leute ab, für die natürlich kein Ersatz gefunden werden konnte, und so waren dann doch nur 42 Leute an Bord, anstatt die geplanten 46. Dumm da man anfangs mindestens 70 Leute hatte, die mitwollten. Aber einen Tag vorher findest du halt niemanden mehr, da jeder schon geplant hatte wie er dann hoch kam.
Naja so war wenigstens etwas mehr Platz im Bus. Die Busfahrt war eigentlich sehr lustig. Blöd war nur, dass in dem Bus nur der Radio ging und wir so nicht unsere Musik hören konnten. Aber wir machten mit Tirreg´s Megaphon genug Krach. Stadtmüller´s Gottlieb war dermaßen voll, dass er sich splitterfasernackt auszog und singend durch den Bus hüpfte. Nach zwei Pausen kamen wir über zwei Stunden vor Anpfiff auf dem gut bewachten Gästeparkplatz an, wo sofort das Gepöbel mit Braunschweigern hinter dem Zaun begann. Ich vertickte dann noch die restlichen Karten die wir übrig hatten und ging dann mit einigen anderen in den Block. Auf dem Weg dorthin mussten wir noch an den Hool-Ordnern vorbei. Die waren echt der Hammer, ausnahmslos nur Glatzen. Die Kontrolle war dementsprechend auch sehr brutal. Aber wir kamen rein. Dann holte ich mir erstmal zwei Bratwürste und setzte mich in den Block. Das Stadion ist schon geil, bis auf den Gästeblock, der sich auf die gesamte Kurve zieht, und dabei sehr niedrig ist. Also zieht sich alles in die Länge. Und da kann halt schlecht Stimmung aufkommen.
Irgendwann gesellte sich fast der gesamte Bus zu uns, und einige mussten sich erstmal schlafen legen (gell Chaot ?). Da wir sehr früh im Stadion waren, waren wir froh, dass auf der Videowand Formel 1 lief, das die Warterei etwas verkürzte. Bis zum Anpfiff waren gut 15000 Zuschauer anwesend, darunter ca. 2500-3000 Frankfurter. Aber wie oben erwähnt kam in diesem Drecksblock keine gescheite Stimmung auf. Die Braunschweiger hatten zum Intro ein wenig Rauch und ein Spruchband: Löwen, Könige der Tiere! Alles ganz schön, doch jetzt kommts, auf der anderen Seite des Spruchbandes sollte eine Beleidigung an uns erfolgen, aber was stand da: Adler, König der Lüfte! Also ich finde da haben es die Braunschweiger es uns richtig dolle gegeben.
Dank dem Kartoffelacker konnte eigentlich kein gutes Fussballspiel gezeigt werden, und so war es auch. Chancen, nur durch Standards, oder missglückte Pässe. Am Ende konnten wir froh sein nicht verloren zu haben. Dumm nur dass Jermaine Jones die gelb-rote Karte sah, und somit wieder mal gesperrt ist.
Nach dem Spiel ging es direkt zum Bus, wo man ein paar Leute aus dem Bus traf, die gar nicht beim Spiel waren, sondern sich in einer BS-Kneipe betranken. (Steebo hat jetzt nur noch 32 Spiele die Saison!) Die Busse mussten noch ne gute halbe Stunde auf dem Parkplatz verweilen, ehe sich der ganze Tross in Bewegung setzte. Die Rückfahrt verlief dann wieder feucht-fröhlich. Es wurde gesungen, gestrippt, gesoffen und teilweise auch geschlafen. Nach ca. der Hälfte der Strecke machten wir in Kassel beim Mc Donalds Pause. Ich glaub die Mc-Mitarbeiter haben so einen Ansturm noch nicht erlebt. Sie liefen wie von der Tarantel gestochen hinter ihrem Tresen auf und ab und waren sichtlich nervös. So bekam Steebo, der sich spasseshalber am Mc Drive anstellte, die Anweisung, es würde noch einen Moment dauern, er solle doch bitte auf den Parkplatz dort vorne fahren. Nach einer guten halben Stunde wurde die Fahrt fortgesetzt und mit Singen, Saufen etc. verbracht. Kurz vor Aschaffenburg wurde noch mal gehalten, um den Bus von jeglichem Müll zu befreien. An diesem Parkplatz konnte es die Odenwälder Sektion der Eastside Bremen nicht lassen, und setzte noch eine pyrotechnische Aktion. Dumm nur, dass er diese genau vor der hinteren Türe des Busses machte, und der ganze Rauch in den Bus zog. Um 22.30 Uhr kamen wir erschöpft am Hauptbahnhof in Aschaffenburg an.
Alles in allem eine gelungene Auswärtsfahrt.

Gez. Teddy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.