25. Spieltag: Hansa Rostock – Sportgemeinde Eintracht Frankfurt

Sonntag 11.03.2012

Hansa Rostock – SG Eintracht Frankfurt

Zuschauer: 13300

Endstand: 1-5


Lange, lange im Voraus machte man sich Gedanken über den Monat März in dem mit den „Ost-Spielen“ (Cottbus, Rostock, Dresden, Berlin) der Weg Richtung Liga 1 geebnet werden sollte.

Eines der Highlights dabei sollte das Spiel IN Rostock sein welches von unserer geliebten DFL auf einen Sonntag gelegt wurde. Na Super um 12 Uhr in Rostock sein heißt irgendwann mitten in der Nacht starten. Nur das war nicht das einzige Problem, viel interessanter war die Frage Wie man bei diesem „Risikospiel“ anreist. Nach ein paar losen Anfragen bei verschiedenen Fanclubs die Busse anboten, aber leider alle schon besetzt waren, viel die Wahl im Endeffekt darauf zusammen mit dem CG im Buskonvoi der UF zu fahren.

Unser Bus sollte um 23 Uhr in Gießen starten so dass sich die vier „Verrückten“ (Trucker,PF,Jens,Ich) um 21 Uhr am MC in Kleinostheim trafen um uns noch mal zu stärken.

Mit dem gelben Flitzer von PF ging es dann nach Gießen, ab 22.30 Uhr am Abfahrtspunkt die Leute getroffen mit denen die Reise stattfinden soll und schon ging es um Punkt 23 Uhr los Richtung Norden, denn man wollte ja rechtzeitig in Rostock sein. Nach ein paar km dann die anderen 6 Busse getroffen und weiter im Konvoi gefahren. Pausen wurden jede Menge gemacht, so dass man sich an jeder Raststätte überzeugen konnte, dass diese Tour doch wirklich knapp 350 Leute angenommen haben. Gab schon ein geiles Bild ab mitten in der Nacht im nirgendwo zu halten und 350 Durchgeknallte steigen aus den Bussen. Zur Hinfahrt gibt es eigentlich nicht viel zu sagen, geschlafen wurde eigentlich kaum. Die Zeit verging irgendwie trotzdem wie im Fluge und außer dumm babbeln, essen, trinken und das in mehrmaliger Wiederholung geschah auf der Hinfahrt nix. Ungefähr 100 km vor Rostock der letzte Halt bei dem auch alle Fahrer vom Orga-Team in die Planungen des heutigen Tages eingeweiht wurden. Um einer erwarteten Polizei Kontrolle zu entgehen, ging es auf die Landstraße und in einem größeren Bogen sollte es dann nach Warnemünde an den Hafen gehen. Da die erwartete Ankunftszeit weit vor Spielbeginn war, stand auf dem Plan eine kleine Hafenrundfahrt zu machen um dann mit dem Schiff nach Rostock zu tuckern.

Leider hatte unsere liebe Staatsmacht irgendwie mit so einem raffinierten Plan gerechnet und haben doch wirklich an jeder nur Erdenklichen Zufahrtstraße Richtung Rostock ein Späher aufgestellt. So wurden natürlich ca. 50 km vor Rostock unsere Busse von einem Zivi beim Schaaf ficken entdeckt und natürlich hat die Petze gleich alles an die Zentrale gemeldet.

Wir machten uns im Bus schon lustig darüber wie morgens um 7 Uhr (immerhin noch 6 Std. bis zu Spiel) ein Bulle funkt dass er gerade 7 Busse aus Frankfurt gesichtet hat und als Antwort aus der Zentrale kommt nur: Bitte bestätigen sie 7 Busse J . Natürlich hingen innerhalb kürzester Zeit mehrere Polizei Autos an uns dran und irgendwann stoppte ein Auto unseren Bus der vorne fuhr und fragte wo es denn hin gehen soll. Nach kurzer Erklärung dass es nach Warnemünde gehen soll, wo eine Hafenrundfahrt statt findet teilte uns der nette Herr mit dass wir ihnen bitte folgen sollen. Unser Busfahrer versuchte ein paar km weiter zwar noch mal ein Ablenkungsmanöver als er in einem Kreisel Rechts fuhr (das Navi hat es ihm gesagt) obwohl die Polizei doch Gerade aus gefahren ist. Na ja ein Versuch war es Wert nur paar Meter weiter hatten sie uns wieder eingeholt und dann wurden die Busse ein paar km weiter auch schon auf einen Parkplatz geleitet der schon relativ gut gesichert war und der Organisator musste doch tatsächlich aussteigen und der Staatsmacht erklären was wir genau vorhaben. Nach einem Telefonat mit der Reederei und der Freigabe der Einsatzleitung wurde die Fahrt dann fortgesetzt. Am Hafen angekommen natürlich ein rießen Polizeiaufgebot das sich aber zurück hielt und nur zuschaute wie 350 Mann zur Abfahrtsstelle liefen. Um kurz nach 9 Uhr kamen dann auch die zwei gemieteten Schiffe und die Leute verteilten sich auf diese und kurz danach ging es dann los. Dem wirklich netten Kapitän noch schnell mitgeteilt dass man nicht viel davon hält sich was über den Hafen erklären zu lassen, wurde dann trotzdem ca. ne Stunde rumgekurvt bevor es direkt auf die ca. 30 Minuten Fahrt den Kanal runter nach Rostock ging. Die Zeit wurde sich mal wieder mit viel dumm quatschen und leckeren (und auch bezahlbaren) Kaltgetränken vertrieben. Erwähnenswert wäre neben den 50 Polizeiautos die uns am Hafen Empfangen haben auch noch der Helikopter der uns ab sofort begleiten sollte und sogar die Wasserschutzpolizei gab sich die Ehre und stellte ein Polizei-Schiff für uns ab. Na ja, Geld war ja in Deutschland noch nie das Problem und wenn man schon mal Ehrengäste da hat muss man denen was bieten. Auf dem Weg Richtung Anlegestelle in Rostock schön am Stadion vorbeigefahren wo uns ein paar Rostocker Gestalten auch erblickten und anfingen zu rennen. Anscheinend ist Kondition bei denen nicht so vorhanden denn ihr vorhaben wurde schnell aufgegeben. An der Anlegestelle angelegt (die natürlich brutal gesichert war) wurde uns mitgeteilt dass jeder der das Schiff jetzt verlässt von der Polizei durchsucht wird und wir dann alle per Shuttle-Bus ins Stadion gebracht werden. Dass von manchen dann natürlich ein paar Gastgeschenke sofort entsorgt werden müssen war ja klar und so stand kurze Zeit später die Umgebung in Rauch was die Freunde in Grün nicht so witzig fanden. Also die Kontrolle über sich ergehen lassen (sind ja alles anständige Jungs J ) und in die Shuttle-Busse gehockt. Da die wirklich jeden sehr sehr genau Kontrollierten dauerte es natürlich ein Bisschen und so mancher der am Anfang im Bus war trete fast durch da er Pissen musste und keiner mehr den Bus verlassen durfte. Nach viel Gejammer durften die Leute dann doch einzeln zum Austreten.

Um ca. 12 Uhr setzten sich die 4 Shuttle-Busse dann in Bewegung Richtung Stadion. Die 5 km waren glaub ich besser von der Polizei abgeriegelt wie bei einem Staatsbesuch und so konnte nirgends ein Rostocker gesichtet werden. Direkt vor dem Gästeblock geparkt ging es dann auch gleich rein. Da ja Banner verboten waren musste man sich ein bisschen was einfallen lassen um die Dinger rein zu bekommen aber das hat ja im Endeffekt richtig gut geklappt. Zum Spiel gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Rostock hatte zwar auch ein paar Chancen aber im Endeffekt hat die SGE mit 5:1 gewonnen. Man hatte schon 2:0 geführt bevor der Anschlusstreffer kam und man noch mal 10 Minuten Zittern musste bis den Spieler wieder einfiel dass man für Eintracht Frankfurt spielt und das heißt: Gewinnen! Also wurden noch 3 Tore (sogar Gordon traf) nachgelegt so dass das Ergebnis zwar nicht direkt dem Spielverlauf entsprach, aber das ist uns doch egal. Die Stimmung war während den 90 Minuten auf Frankfurter Seite mal wieder richtig gut. Viele verschiedene Lieder die bei hoher Mitmachqoute lange und laut gesungen wurde. Von Rostocker Seite kam aufgrund eines Stimmungsboykott garnix und nur ein paar Hansel rechts neben dem Gästeblock meinten sie müssten die ganze Zeit beweisen wie Cool sie doch sind. Passiert ist aber nix und so ging es nach dem Spiel wieder zurück in die Shuttle-Busse die uns wieder rum durch komplett abgeriegelte Straßen an den Gästeparkplatz außerhalb brachten auf dem unsere Busse warteten. Rückfahrt nach so einer Tour natürlich nicht mehr viel los, die meisten nutzten die Zeit zum schlafen, andere hatten immer noch nicht genug und tranken einfach weiter.

In den frühen Morgenstunden dann wieder Gießen erreicht, sich von den Leuten verabschiedet und den Leuten die doch tatsächlich Arbeiten mussten Mitleid gespendet. Mit dem Flitzer vom Pascal zurück nach Kleinostheim wo sich unsere Wege trennten und wohl jeder der nicht arbeiten musste erst mal für längere Zeit Zuhause im Bett verschwunden ist.

Im Ende bleibt nur noch anzumerken dass es trotz aller Strapazen eine sehr schöne Tour war die perfekt Organisiert wurde und sich wohl vom Einheitsbrei a la Schalke,Dortmund,München usw. abhebt was uns „hoffentlich“ nächste Saison erwartet.

Eintracht Frankfurt unsere Liebe, zusammen in die Ewigkeit…..

Gruß Steebo

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.