15. Spieltag: Vfl Wolfsburg- Eintracht Frankfurt

Samstag 01.12.07
VfL Wolfsburg – Eintracht Frankfurt
Zuschauer: 20000
Endstand: 2-2

 


Das Highlight der Saison stand bevor! Was gibt es schöneres als ein Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg? Ein Teil dieser stimmungsvollen VW-Arena zu sein und den tobenden fanartischen Wölfefans in ihrer farbenfrohen Heimkurve zuschauen zu dürfen, ist wohl das größte für einen wahren Fussballfan! Ungefähr so groß, wie ein Furunkel am Arsch! Aber was will man machen, auch dort muss man einmal pro Saison spielen, denn den Gefallen abzusteigen hat uns dieser Retortenclub noch nicht gemacht!

Umso überraschender war es, dass in noch nicht mal 24 Stunden der 9ner per Forum bereits voll war! Dies ging zu schnell für Flo und Kai, die zwar mit wollten, aber sich zu spät anmeldeten. Nach langem Hin- und Her (zig Zu- und Absagen) war dann auch das zusätzlich geplante Auto voll, und so ging es mit 13 Mann/Frau gen Niedersachsen!

10 Uhr am Samstagfrüh war Abfahrt vor Teddy´s Pub! Einigermaßen pünktlich konnte die Fahrt beginnen. In Dettingen noch die Neudert-Crew aufgegabelt und ab ging´s.
Folgende Leute verteilten sich auf die zwei Vehikel:
Bus: Steebo, Trucker, Maskottchen, Fassler, 3 x Neudert, seit langem mal wieder unser Knetzgauer und ich.
Auto: Bielefeld-Kai, Flori, Zwicko und Alfred.

Stimmung im Bus, der von mir gelenkt wurde, war sehr gut, da der Alkohol natürlich auch wieder mal in Strömen floss. Knetzi gab auch wieder einige Sangeseinlagen, die zur allgemeinen Erheiterung sehr dienlich waren! Einzig nerviges war dem Fassler sein Kommunionsbläschen, was uns sage und schreibe 6 mal zum Anhalten zwang. Das er mir nicht an den Hals sprang, als ich mal wieder eine Parkplatzdurchfahraction machte, war alles :-)!

Um ca. 14.00 Uhr erreichten wir die „Autostadt“ und kurz darauf standen wir auf dem kostenlosen!!! Parkplatz. Noch ein Gruppenfoto geschossen und ab ins Stadion!

Nach einigem Gezetere, wer denn nun die 4 Sitzplatzkarten in Anspruch nimmt, waren dann Steebo, Alfred, Neudert und ich auf dem Oberrang, während der Rest inkl. Fahnen im Stehbereich Stellung bezog.

Dank Steebo´s einmaligen Überredungskünsten, gingen wir – anstatt in unseren Block auf der Hintertortribüne in den äußersten Sitzplatzblock des Gästebereichs auf der Gegengerade, der vollkommen leer war, und wovon man eine super Sicht auf Spielfeld und Stehblock hatte (Steebo: „Wir haben zwar Karten für den Block, wollen aber in den Block da rüber“ – Ordner:“ Aja dann geht doch“)

Wenden wir uns mal dem Spiel zu:

Dank einigen Ausfällen (Thurk, Inamoto, Streit, Meier, Heller, Weissenberger, Takahara, Vasoski) rutschten einige U23, bzw. U19 Spieler in den Kader. Zum Einsatz kam aber lediglich Toski (der aber zu den Profis zählte). Trotz voriger Ankündigung dies umzustellen, spielte Funkel wieder nur mit einem Stürmer (Ama) und hinten mit 5er Kette.

Zum Anpfiff befanden sich ca. 20000 Zuschauer im Stadion, wovon ca. 1500 der Eintracht die Daumen drückten. Zum Intro gab es auf Eintracht-Seite außer den schwarz-weiß-karierten Kleinfahnen nicht viel zu sehen. Auf WOB-Seite wie immer nichts! Stimmung war bei uns ganz gut, bei WOB die ersten Minuten erstaunlicherweise auch!

In der 6. Minute war es dann wieder soweit, und Funkels Taktik war wieder mal fürn Arsch, denn die Grünen gingen durch ein Kopfballtor nach einer Ecke in Führung! Die ersten Funkel-raus-Rufe kamen auf, die aber durch ein „wir woll´n euch kämpfen seh´n“ übertönt wurden! Und Kampfeswillen konnte man der Mannschaft wirklich nicht absprechen. Aber auch der Schiri war nicht auf unserer Seite, denn ein klares Rückspiel zum Torwart wurde nicht geahndet. Ama lief sich wie gewohnt in der Spitze die Seele aus dem Leib, aber ohne wirklich was zu bewegen. Altes Problem halt.
In der 30. Minute dann der Ausgleich! Chris köpfte eine Madhavikia-Ecke in die Maschen! Block am toben, und die Stimmung im Gästeblock wurde merklich besser!
Doch wie schon gegen Stuttgart kam gleich nach dem Wiederanpfiff der 2. Hälfte der nächste Nackenschlag mit dem 2:1. Fink fiel beim Klärungsversuch einfach um und so konnte der Wolfsburger Stürmer einnetzen. Doch nur 4 Minuten später machte Fink seinen Fehler wieder gut und sorgte für den Ausgleich! Es wäre definitiv ein Sieg drin gewesen, doch wenn man zu feige ist, einen zweiten Stürmer zu bringen, dann kann man am Ende immer noch froh sein, den Punkt geholt zu haben. Zwar wurde Hess noch eingewechselt, konnte aber auf der rechten Außenbahn (Stürmer durfte er ja nicht spielen, er hätte ja ein Tor schießen können) keine entscheidenden Akzente mehr setzen. So holten wir das 6. Away-Remis!
Nachdem wir den Rest wieder trafen, erfuhren wir, dass unsere 3 Fahnen verschwunden waren (sind wohl im Pulk der UF-Fahnen untergegangen), wir jedoch 3 „neue“ von den Ultras bekommen hatten. Und das Flori nur knapp an einer Anzeige vorbeigeschrammt ist, denn er wurde aus dem Block geholt, weil er mal wieder seiner Sucht nachging und die Gegend mit Aufklebern zupflasterte. Da er aber gleich geständig war und anbot die Aufkleber wieder zu entfernen, ging noch mal alles gut!

Auf der Rückfahrt steuerten wir gleich die erste Tanke an, da das Lichtchen schon lange vor Ankunft in WOB am blinken war. Über 70 Liter für 400 km hatte der Bus geschluckt! Wahnsinn! Für den Rest der Strecke sollten es noch ein paar Literchen mehr sein!
Nachdem sich alle beim BK gestärkt hatten, konnte die Rückfahrt ohne weitere Vorkommnisse und ohne Zwischenstopp (außer in Langenselbold kurz zum Tanken, da der Sprit hier wieder leer war) fortgesetzt werden!
Um 22.15 Uhr waren wir schließlich wieder in Kleinostheim!
Noch ein Auswärtsspiel dieses Jahr und dann kommt die ungeliebte Wintepause. Wahrscheinlich haben wir bis dahin wieder 20 Punkte und „Alles ist Gut“!

In diesem Sinne.

Euer Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.