28. Spieltag: VfL Bochum – Eintracht Frankfurt

Freitag 26.03.2010

VfL Bochum – Eintracht Frankfurt

Zuschauer: 24221

Endstand: 1-2

 


Egal, wie diese Saison am Ende ausgeht. Ob wir unseren Traum erfüllen, und den HSV noch abfangen, oder ob es am Ende “nur” zum 7. oder 8. Platz reichen sollte. Es steht jetzt schon fest, es war eine geile Saison! Auswärtssiege in Bremen und Dortmund, das grandiose Spiel letzte Woche gegen die Bayern, die Ohrfeige fürn Friedhelm beim Auswärtssieg in Berlin, Derbysieg in Offenbach. Und generell den schöneren Fussball den man diese Saison gezeigt bekommt macht einfach nur Spaß! Vielen Dank Herr Skibbe.

Und nach all diesen schönen Erlebnissen, steht man eine Stunde nach Abpfiff in Bochum im Stadion und feiert mit ca. noch 2500 Leuten einen weiteren hervorragenden Sieg mit der Mannschaft, die nach dem Duschen es sich nicht nehmen ließ noch mal vor den Block zu kommen. Wahnsinn! 2,5 Stunden Stimmung pur! Aber von vorne.
Wie traditionell üblich, setzten wir für das Auswärtsspiel in Bochum wieder einen großen Bus ein, der auch relativ zügig gefüllt werden konnte. Dank dem grandiosen Sieg gegen die Bayern eine Woche vorher gab es auch so gut wie keine kurzfristige Absage mehr und so konnte die Fahrt mit 43 Leuten gestartet werden. Erster Treffpunkt war die Krone in Dettingen, wo die Getränke für die Fahrt gelagert wurden und nun in mein und Gabi´s Auto verfrachtet wurden. Dann gings zum Parkplatz vorm ehemaligen E2. Dort kam dann auch kurze Zeit später der Bus, der dieses Mal wieder von MKR gestellt wurde. Die ersten Gestalten sowie die flüssige Fracht in den Bus geladen und ab Richtung Aschaffenburg an den ROB, wo der Rest der Meute wartete.

Von Beginn an war eine super Stimmung im Bus. Lag wohl auch daran, dass einige Herren bereits Stunden vor Abfahrt sich warm getrunken hatten. Aber auch diejenigen, die nüchtern den Bus betreten hatten, machten regen Gebrauch von unserer “Kiosk-Vanni” und plünderten den Getränkevorrat. An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön an Vanessa für die Orga des Getränkeverkaufs! Auch einige Kontests (heute in der Variante “Hot Button”) wurden natürlich wieder vollzogen.

Auf dem ersten Rast gab es Leute, die sich entleerten (auch oral), andere warfen sich in den Dreck und wieder andere spielten mit ihrer Sex-Puppe. Alles ganz normal halt 😉
Noch schnell nen Gruppenfoto geschossen und weiter ging die Fahrt gen Bochum. Für das letzte Teilstück der Fahrt wurde die Meute durch DJ “Scheiß Georgi” angeheizt.
Alles in allem eine sehr lustige Fahrt.

Bleibt nur anzumerken, dass die Leute mal wieder mehr auf ihren Müll achten sollten und vor allem dass nicht 80 % der Mitfahrer im Gang stehen müssen. Ist doch klar, dass da der Busfahrer stinkig wird.

Pünktlich um 19.30 Uhr erreichten wir den Gästeparkplatz. Steebo vom Käsekuchen weggezogen und ab ins Stadion. Schnell das Banner oben im Block an die Wand gepappt und runter an den Zaun zum Stehblock hin, wo wir auch Regina und Tobi trafen, die es zeitlich nicht geschafft hatten und mit dem Auto angereist waren.

Es wurde ja nach dem Bayernspiel viel über die mögliche Aufstellung gesprochen, da ja die drei gesperrten Spieler Franz, Teber und Ochs wieder zur Verfügung standen, aber die Mannschaft ja ohne die drei eine grandiose Leistung abgeliefert hatte.

Mit der aufgebotenen Elf konnte ich aber super leben. Und die Mannschaft nahm von Beginn an das Heft in die Hand und ERSPIELTE sich gleich zu Beginn einige gute Chancen.

Dann passten Sie leider einmal nicht auf und prompt stand es nach 10 Minuten 1:0 für Bochum. Doch dies störte irgendwie keinen. Nicht die Mannschaft, die unbeeindruckt weiter ihr Spiel aufzog und nicht die Gästefans die weiter die Mannschaft nach vorne peitschten.

Nach knapp einer halben Stunde erbebte dann der Gästebereich, der mit ca. 4500 Adlern gefüllt war. Denn Marco Russ konnte einen Köhler-Freistoß ins lange Eck köpfen.

Und wieder sah man den Unterschied zu den letzten Jahren. Unter Funkel hätte man sich mit dem 1:1 erstmal zufrieden gegeben und auf ne Konterchance gewartet. Nicht so im Jahr 2010. Es wurde weiter nach vorne gespielt und den Bochumern eigentlich keine Chance gelassen, zu Tormöglichkeiten zu kommen.

Wie in Bochum üblich, standen die Leute auch komplett im Sitzplatzbereich und supporteten mit. Wahnsinnsstimmung, die auch durch die Halbzeit nicht gestoppt werden konnte.

Uns blieb allerdings mal kurz die Luft weg, als ich bemerkte, dass unser Banner nicht mehr hing. Lobenswerterweise, hatten sich mit Tobi, Flori, Steebo und mir gleich vier Leute in wenigen Sekunden durch die Massen nach oben gekämpft. Glücklicherweise hat das Tape nur nicht gehalten und der Lappen lag aufm Boden. Sollte uns aber ne Lehre sein..

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte das gleiche Bild auf dem Rasen, wie auf den Rängen. Von Bochum kam nix sportlich wie fanmäßig und Frankfurt feierte. Wieder ein Bild der Saison 09/10: Beim Stand von 1:1 steht Martin Fenin zur Einwechslung bereit. Just in diesem Moment feuert Caio das Ding in die Maschen und bringt den Gästesektor erneut zur Ekstase. Wirklich sehenswerter Schuss von unserem Problem-Brasilianer, der sich langsam aber sicher mausert. Trotz des Führungstores wird Fenin eingewechselt.

Was aber für mich das grandioseste an der Leistung der Adlerträger war, waren die 30 Minuten nach der Führung. Man hatte nicht einen Moment das Gefühl, das Ding geht hier noch in die Hose.

Und so feierte der Gästeanhang ausgelassen den Sieg. Die Mannschaft kam kurz vor den Block, einzelne Spieler auch kurz an den Zaun, um dann geschlossen zu verschwinde. Sehr sehr schwache Leistung! Nach so einem Sieg und nach so einer Unterstützung der Kurve, haben die Fans mehr verdient.

Irgendwie hatte heute keiner mehr was vor und so wurde getestet, wie lange man das neue Lied durchsingen kann. Gute 45 Minuten nach Abpfiff hatte die Mannschaft ein erbarmen und kam noch mal vor den Block um sich feiern zu lassen. Mike Franz stand auf dem Platz und filmte alles kopfschüttelnd und mit breitem Grinsen mit seinem Handy (Video hat er online gestellt.)

Danach gingen alle glücklich und zufrieden aus dem Stadion.

Eine Woche nach dem Bayernsieg ein weiteres Erlebnis für das sich die Strapazen der letzten Jahre gelohnt haben. Wirklich ein geiler Tag!

Heute ist Montag (3 Tage nach dem Spiel) und ich bekomme immer noch kaum ein Wort raus!

Die Rückfahrt verlief dann eigentlich ziemlich ereignislos. Den meisten steckte der hohe Alkoholgenuss und die Anstrengung der 90 (ne 150) Minuten Support in den Knochen.

Um 03.30 Uhr erreichten wir Aschaffenburg und ein geile Fahrt war leider zu Ende!

Und wie gesagt, träumen ist erlaubt (macht ja sogar HB jetzt). Aber auch wenns nix mit Europa wird,. Ach was red ich. Ich freu mich schon auf Tobol Kostanai.

 

Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.