19. Spieltag: Nürnberg – Eintracht Frankfurt

Samstag 23.01.2010

FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt

Zuschauer: 37464

Endstand: 1-1

 


Eigentlich ist mir im Moment überhaupt nicht danach, über die Eintracht zu schreiben, denn was in den letzten 2 Tagen auf einen einprasselte, ist schwer zu verdauen.

 

Gerade mal 3 Wochen ist es her, da haben wir die Eintracht eine Woche lang in der Türkei beim Trainingslager begutachtet und dabei viel Spaß gehabt. Viel Spaß an seiner „Arbeit“ hatte auch ein Eintrachtspieler, der für viele von uns der Inbegriff des Eintrachtspielers schlechthin ist. Die Rede ist von Christoph Preuß. Man merkte ihm an, wie glücklich er war, endlich wieder zur Mannschaft zu gehören. Das sich die ZWEIJÄHRIGE Quälerei in der Reha gelohnt hat. Beim Spiel in Nürnberg, worüber ich eigentlich nur schreiben wollte, spielte er dann fast eine komplette Halbzeit, da sich Pirmin Schwegler verletzte. Nachdem Spiel griff er sich das Megaphon vom Martin und stimmte mit der Mannschaft die Humba an. Ich glaube, jeder im Gästeblock gönnte Christoph dieses Glücksgefühl! Umso trauriger macht es einen, wenn nur fünf Tage nach besagtem Spiel genau dieser Mann das Ende seiner Karriere bekannt gibt. Sein bereits 4 mal operiertes Knie ist schon wieder kaputt. Und für eine weitere Operation mit anschließender Reha hat er keine Lust/Kraft mehr. Wer will es ihm verdenken.

Mir bleibt nur, mich bei Christoph für alles was er für die Eintracht und deren Fans geleistet hat zu bedanken und ihm für seine Zukunft alles Gute zu wünschen. Ich hoffe inständig, dass diese bei der Eintracht ist.

 

Desweiteren gab es diese Woche noch eine Hiobsbotschaft aus Frankfurt. So wie es aussieht, wird uns der ewige Oka verlassen. Mittlerweile 19 Jahre spielt er nun für unseren Verein. Und eigentlich konnte ich mir die Eintracht ohne Oka nicht vorstellen. Ich bin recht unschlüssig, wie ich diesen Fall bewerten soll. Dazu fehlen mir einfach die notwendigen Hintergrundinfos. Die Eintracht hat ihm zwar einen Zweijahresvertrag angeboten, doch keiner weiß, zu welchen Konditionen. Und das HB einem Spieler, der dann 21 Jahre lang sich für ein und dem selben Verein den Arsch aufgerissen hat, keinen Anschlussvertrag parat hält, ist für mich auch ein Unding. Egal was bei der Sache rauskommt. Ich bedanke mich auch bei Oka für alles Erbrachte.

Das sich die Eintracht endlich einen Stürmer geholt hat (was man von ihm hält, ist erstmal zweitrangig, Hauptsache überhaupt einer…), ist unter diesen Umständen fast untergegangen. Mal abwarten, was uns Halil bringt.

 

So, kümmern wir uns mal um das eigentliche Thema des Berichts – der Fahrt nach Nürnberg:

Nach dem ersten Heimspiel der Rückrunde fand unsere erste Mitgliederversammlung in der Krone in Dettingen statt (danke an Matz für die Location). Die Sitzung an sich verlief sehr vielversprechend (aber über die Details ist ja jedes Mitglied informiert worden). Einzig die Teilnahme ließ zu wünschen übrig. Einige waren berechtigt abgemeldet. Andere wiederum nannten gar keine oder fadenscheinige Begründungen fürs Nichterscheinen. Das muss besser werden!

Auf der Sitzung wurde auch beschlossen, auf der Fahrt nach Nürnberg einen Getränkeverkauf zu testen. Dies wurde im Vorfeld bekannt gegeben, so dass erfreulicherweise keiner eigene Getränke dabei hatte und so unser Angebot gut genutzt wurde. Vielen Dank hierbei an Vanessa für die Orga des Verkaufs.

Da wir weiterhin so verfahren, dass wir nur mit 35 Mitgliedern oder sehr gut bekannten Leuten fahren, war wieder gut Platz im Herbertschen Bus. Einziges Manko des Busses ist, dass er nur Original-CD´s frisst und wir so leider keine Musik an Bord hatten. Doch Bayern 1 hielt die Laune trotzdem oben.

Da wir wegen der eisigen Temperaturen das Busklo nicht nutzen konnten, machten wir bereits in Würzburg unsere erste Rast. Ab hier hatten wir unser eigenes Begleitfahrzeug, der anscheinend arbeitslosen bayrischen Polizei an der Backe. Sie fuhren uns wirklich auf jeder weiteren Rast usw. hinterher, überholten uns kurz vor dem Gästeparkplatz und führten uns auf eben diesen. Echt lächerlich!

Auf dem letzten Teilstück der Hinfahrt wurden an alle Mitfahrer schwarz weiße Wollmützen verteilt (für läppische 2 Euro/Stück), die wir im Vorfeld bereits von der UF bekamen. Denn heute sollte der komplette Gästeblock diese Mützen tragen, um ein geschlossenes Bild abzugeben. Und ich nehme es vorweg: Es hat geklappt. Sah megageil aus, dass bestimmt 95% der Eintrachtanhänger diese Mützen trugen.

Zum Intro gab es endlich mal wieder eine geile Pyroshow zu sehen. Auf Nürnbergerseite wurde eine kleine UN-Choreo geboten.

Stimmung war heute extrem gut. Auch die in Nürnberg bekannten „Oberrangtrommler“ kamen trotz Absperrung der ersten Reihen wieder zum Einsatz. Auch die bekannten Wipparien des kompletten Oberrangs wussten wieder einige Angstschweißperlen herbeizuzaubern.

Leider reichte es sportlich nur zu einem Unentschieden. Warum M. Skibbe nicht früher mal den alten Griechen auswechselte, bleibt mir ein Rätsel. Er brachte einfach nichts zu Stande und ich bin mir sicher, mit einem Alvarez hätten wir einige gefährliche Situationen in der zweiten Hälfte haben können, doch Libero stoppte in diesen Situationen lieber ab und verteilte die Bälle ins Nirgendwo.
Naja, trotzdem weiter ungeschlagen. Und wenn wir am Samstag die Kölner putzen, können wir insgeheim noch ein wenig weiter von Europa träumen.

Die Rückfahrt verlief sehr entspannt und um 21:00 Uhr erreichten wir wieder Aschaffenburg.

 

Ein trauriger Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.