12. Spieltag: Bayer Leverkusen – Eintracht Frankfurt

Freitag 06.11.09
Bayer Lederbusen – Eintracht Frankfurt
Zuschauer: 30000
Endstand: 4-0

 


Ein absoluter Scheißtag! Anders kann man diesen „schwarzen“ Freitag nicht beschreiben!

Nicht nur, dass sich die Eintrachtspieler mal wieder dachten, wieso soll ich mir mein Trikot schmutzig machen, meine Kohle krieg ich so oder so, auch die Busfahrt war gutmütig ausgedrückt „nicht das Gelbe vom Ei“!

Wie im HSV-Celtic-Bericht zu lesen, waren Steebo, Whity, Flori und ich ja Donnerstags in Hamburg und fuhren so mit dem Mietauto von der Hansestadt nach Köln (Auto abgeben) und dann mit der S-Bahn nach LEV. Vanessa hatte sich bereit erklärt, sich auf der Hinfahrt um alles Anfallende zu kümmern! Vielen vielen Dank noch mal hierfür.

Das sie hierbei an vielen Fronten gleichzeitig kämpfen musste, war nicht vorhersehbar!

Da war das eine Problem: Unser Busfahrer!
Wir fuhren wieder mit dem Unternehmen Sippel, welches wir nach Freiburg und Schalke schon mit dem ehemaligen Mannschaftsbus genutzt hatten. Auf diesen Fahrten fuhr uns Rainer (der ehemalige Mannschaftsfahrer), mit dem es keinerlei Probleme gab. Heute steuerte leider ein anderer Herr unser Gefährt. Dieser „Busfahrer“ fährt ansonsten wohl nur Särge durch die Gegend. Denn er geriet schon bei kleinsten Gesängen total außer sich und wollte sogar die Weiterfahrt verweigern. Nach einigen Diskussionen im Bus und über Handy mit Steebo und dem Busunternehmen konnte die Fahrt nach LEV doch fortgesetzt werden. Wie gesagt, wir waren nicht dabei, bekamen aber von allen Mitfahrern bestätigt, dass es von der Lautstärke her eine der harmlosesten Fahrten überhaupt gewesen war.
Nach Ankunft am Stadion, diskutierten Steebo und ich noch ne gute halbe Stunde mit dem Mann, um ihn davon zu überzeugen, uns auch wieder zurück zu fahren. Mit dem Kompromiss, dass wir uns in die erste Reihe setzen, gelang das dann irgendwann auch! Generell bleibt zu sagen, dass es eine arrogante, dünnhäutige Pfeife war! So jemand darf keine Busse fahren, und schon gar keine Fussballfans! Basta

Das zweite Problem am heutigen Tage waren die vielen „Nicht-CABs“ im Bus, die sich teilweise extrem aufführten. Einem Mitfahrer hätten wir die Rückfahrt verweigert. Aber das Problem löste sich von alleine, da er zur Rückfahrt nicht am Bus erschien. Es kann nicht angehen, dass man nach mehrmaligen Auffordern sich weiterhin eine Zigarette nach der anderen in einem Nichtraucherbus ansteckt. Und Mitfahrer tätlich anzugehen schon gar nicht. Punkt!

Auch sollten sich einige andere Mitfahrer überlegen, ob es in Ordnung ist, sich in einen „fremden“ Bus zu setzen und sich dermaßen volllaufen zu lassen, dass man nicht mehr weiß, wo vorne und hinten ist.

Fakt ist, dass wir daraus unsere Lehren gezogen haben und in Zukunft wohl nur noch 30-Mann Busse einsetzen werden, die wir dann mit CAB´s besetzen und gut ist.
Wieder ein Grund mehr, auf ein Mitgliedersystem umzusteigen.

Einzig positiv an diesem Tag war die Tatsache, dass die CAB`s die an Bord waren, zusammengehalten haben und sich auch (speziell nach Rückkunft in A’burg) um die Sauberkeit des Busses gekümmert haben. Danke noch mal hierfür. Darauf lässt sich aufbauen!

Zum eigentlichen Thema des Tages – dem Spiel der Eintracht – gibt es eigentlich nicht viel zu schreiben! Absolute Arbeitsverweigerung! Anders kann man es nicht beschreien, was da auf dem Platz abging. Bereits nach 10 Minuten stand es 3:0 für die Pillendreher. Das schlimmste an dem Ganzen war aber, dass danach nicht der Hauch eines Aufbäumens zu erkennen war. Wer das Pokalspiel gegen die Bayern gesehen hat, weiß was ich meine…

Dementsprechend auch die Stimmung unter den 3000 mitgereisten Adlerträgern. Einziges Highlight war die Pyroshow nach dem ein Flitzer die Aufmerksamkeit auf sich zog!

 

Man kann gespannt sein, ob Skibbes Wutrede in der er HB und die Scoutingabteilung angreift, fruchtet und in der WP mal was passiert. Wollen wir es hoffen.

Glücklicherweise geht es jetzt daheim erstmal wieder gegen einen Gegner „auf Augenhöhe“. Da werden wir wieder ein 1:0 zusammenstolpern.

 

Auf das die nächsten Awayfahrten schöner werden – in allen Belangen…

 

Teddy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.