4. Spieltag: Hannover 96 – Eintracht Frankfurt

Samstag 10.09.2005

Hannover 96 – Eintracht Frankfurt

Endstand: 2-0

Zuschauer: 35000


 

Nachdem im Heimspiel gegen Nürnberg endlich die ersten drei Punkte der Saison eingefahren wurden, hieß es nun in Hannover die Punktezahl weiter nach oben zu schrauben, denn mit Hamburg, München, Wolfsburg und Schalke versprechen die nächsten Gegner keine große Punkteausbeute.
Zu diesem „Hassspiel“ wurde in alter Tradition wieder ein großer Bus eingesetzt. Diesmal leider nicht mit Dogan, da es dieses Busunternehmen nicht mehr gibt. Dafür fuhr mal wieder unser „Neger“ Fassler mit. Leider blieben die Schuhcreme und der Stadtmüller zu Hause ?. Auch die restlichen Plätze des Busses waren komplett vergeben, sodass mit 44 Mann die Fahrt pünktlich um 09.00 Uhr in Aschaffenburg beginnen konnte.
Die Hinfahrt verlief für unsere Verhältnisse ziemlich normal. Es wurde viel getrunken (natürlich gingen auch wieder einige Pfläumchenkontests von statten) und gesungen. Nach einer Pause, bei der wir es endlich mal schafften, ein Banner-Gruppenfoto zu schießen, wurde um 13.30 Uhr das Stadion in Hannover erreicht.
Nach vorherigen Befürchtungen war erstaunlich wenig Grün rund ums Stadion, was dann auch dazu führte, das die Stimmung recht locker war. Steebo und ich verkauften noch schnell unsere übrigen Karten, bevor wir dann das Stadion betraten. Allerdings zog sich das ein wenig hin, da die Staatsmacht der Meinung war, das ich etwas gefährlich aussehe und mich erstmal rauszog um eine Personenkontrolle zu machen, die natürlich nichts erbrachte. So durfte ich dann gnädigerweise doch ins Stadion. Auch in Hannover herrscht mittlerweile die Kommerz- und Abzockermentalität, so dass man auch im Gästebereich sich ausschließlich mit einer Bezahlkarte verköstigen kann. Der Hammer dabei ist, dass auf die Karte noch 3,- Pfand sind, so dass man schon mindestens 20 Euro draufladen muss, um überhaupt an was Ess-, bzw. Trinkbares zu kommen.
Da zwei Mitglieder der Ultras mit schweren Verbrennungen im Krankenhaus liegen, und mit ihrem Leben ringen, wurde von der UF in der ersten Halbzeit nicht supportet. Trotzdem war die Stimmung im mit ca. 3000 Adlern gefüllten Gästesektor anfangs nicht schlecht. Zum Spiel schreib ich jetzt mal nichts, sonst würde dies die Kapazität unseres Web-Servers sprengen, denn ich hätte einige Kritikpunkte (Meier raus, Chance für Copado und Lexa, sowie ein zweiter Stürmer, vorzugsweise Arie usw., usw.) anzubringen. Wir verloren halt mal wieder gegen eine Mannschaft, die keinen Hauch besser war als wir, sondern nur einen Tick cleverer. Positiv hervorzuheben sind aber mal wieder die Fans, die ab der 80. Minute der Mannschaft abermals zeigten, dass sie weiterhin hinter ihr stehen und sie lauthals anfeuerten. Ein Unbeteiligter, der zu diesem Zeitpunkt das Stadion betreten hätte, hätte auf einen anderen Spielstand als das wirkliche 2:0 getippt. Irgendwann kam dann der Abpfiff, der wahrscheinlich die einzige Aktion des gesamten Spiels war, welche nicht von irgendeinem Sponsor des HSV präsentiert wurde.
Nachdem Spiel wurde dann noch eine Weile vor dem Bus rumgegammelt, ehe es ohne weitere Zwischenfälle und ohne personelle Verluste auf die Heimreise ging.
Die Rückfahrt verlief wieder ganz normal ab. Im vorderen Teil des Busses wurde noch kräftig getankt und gesungen, während im hinteren Teil, die Leute die noch wach waren, über das Spiel und sonstige Angelegenheiten diskutierten. Kurz vor Kassel wurde ein Autohof angefahren, welche die Leute in Bratwurst Leinemann und Burger King teilten. Nach ner knappen Stunde Pause ging es weiter und ohne weitere Vorkommnisse kamen wir um 23.00 Uhr in Aschaffenburg an.
Naja, jetzt müssen wir halt doch in Hamburg gewinnen.
Bis dahin,

euer Teddy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.