4. Spieltag: 1. FC Köln – Eintracht Frankfurt

Dienstag 10.09.02
1.FC Köln -Eintracht Frankfurt

Endstand: 3-2

Zuschauer: 28500


 

Das zweite Auswärtsspiel der Saison stand an, und es ging zum Absteiger aus Köln. Trotz englischer Woche mieteten wir uns wieder den mittlerweile bewährten 9er Bus, der auch voll besetzt war. Mit an Bord waren wie immer: Pferdeflüsster, Steebo, sowie Dummbach, Schrankenwärter, Stadtko und Tirreg mit doppeltem Anhang.
So besetzt machten wir uns um 15.15 Uhr auf den Weg nach Köln, mit der Hoffnung nicht im Stau zu stehen, da wir in Köln schon einige Erfahrungen gemacht haben.
An unzähligen Baustellen vorbei, kamen wir ca.um.17.30 Uhr an die Ausfahrt Köln-Lövenich, von wo aus es dann schleppend aber Gott sei Dank nicht stehend Richtung Stadion ging. Nach langer Suche fanden wir dann einen “geeigneten” Parkplatz, der uns aber von einem Kölner freundlicher Weise als ein abschleppgefährdeter Parkplatz ausgewiesen wurde. So fuhren de PF und ich (der Rest war schon zum Stadion gegangen) weiter einen Parkplatz suchen. Dann entschlossen wir uns auf dem Waldparkplatz zu parken, wo ich schon zwei Jahre zuvor geparkt hatte, trotz der Erkenntnis, das wir nachdem Spiel ein “wenig” warten müssten.
Wir gingen dann ins Stadion, was sich zu diesem Zeitpunkt auch im Umbau befand. Die Haupttribüne war abgerissen, die Hintertortribüne der Kölner stand schon, der Rest war noch altes Müngersdorfer Stadion.Es waren ca. 2500 Frankfurter in Köln dabei, was meiner Meinung nach in Ordnung ist wenn man in Betracht zieht, dass das Spiel unter der Woche statt fand.
Die Kölner zeigten zum Intro eine super Zettelchoreo, welche die Initialen des Vereins zeigten ( I.FC ). Die Stimmung auf Frankfurter Seite war anfangs nicht so berauschend wie erwartet, wurde aber durch die beiden Tore zur Führung kurz vor und kurz nach der Halbzeit besser. Nach dem die Kölner durch einen Doppelschlag in 3 Minuten das Spiel drehten, erlebte man eine überwältigende Stimmung im Stadion, die aber lächerlicherweise nur ca. 5 Minuten anhielt. Die Eintracht schaffte es leider nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen, was aber nicht dazu führte, dass man ein schlechtes Gefühl hatte. Die Mannschaft hat gut gespielt und gekämpft, es hat halt leider nicht gelangt. Die Mannschaft wurde trotz der Niederlage frenetisch gefeiert und so ging man eigentlich mit einem guten Gefühl aus dem Stadion. Am Bus angekommen machte man die schreckliche Erkenntnis, das man wieder eine geraume Zeit auf dem Parkplatz verbringen müsste, da unverständlicherweise die eine Seite des Parkplatzes mit einer Schranke verschlossen war, und das andere Ende ziemlich weit entfernt war, und nichts nach vorne ging.
Kurzerhand ging PF und de Dummbach zur Schranke, und wollten einen Ordner überreden die Schranke zu öffnen. Auf einmal kamen sie wieder angerannt und schrien, dass die Schranke auf sei und wir losfahren könnten. Kurz darauf stellte sich heraus, das de Dummbach mit einer Eisenstange das Vorhängeschloss zertrümmert hat, und uns so bestimmt 2 Stunden Wartezeit erspart hat. Auf der Hauptstrasse ging es noch eine Viertelstunde stockend bis zur Autobahn. Man versuchte noch den Eintrachtbus nicht in die Schlange rein zu lassen, was uns aber dann doch nicht gelang, weil er sich einfach weiter vorne reindrängelte.
Auf der Heimfahrt stattete man dem großen gelben M noch einen Besuch ab. Schließlich kamen wir um 0.45Uhr wieder in Kleinostheim an.

 

Gez. Teddy

 

zurück
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.