31. Spieltag: Hannover 96 – Eintracht Frankfurt

Samstag 09.05.09
Hannover 96 – Eintracht Frankfurt
Zuschauer:45000
Endstand: 1-1

 


Der 31. Spieltag stand an und die Eintracht musste nach Hannover reisen. 1-3 Pünktchen werden in dieser verkorksten Saison noch zum sicheren Klassenverbleib benötigt. Aber ob das wohl bei den heimstarken 96ern gelingen sollte?

Eine 9ner Besatzung stand schon lange vor dem Spiel fest und so konnte im Voraus auch einiges geplant werden. Auf der Fahrt sollte es nur Irish Folk zu hören und Cider, Cidre oder Äppler zu trinken geben!

Leider machte uns mal wieder unser Obernburger Vermieter einen Strich durch die Rechnung, da er uns vergessen hatte und wir somit 2 Tage vor dem Spiel ohne Gefährt da standen. Wenn es bei ihm nicht so günstig wäre, würden wir zu der Pfeife schon lang nicht mehr gehen! Nach einigen Telefonaten hatte ich dann aber doch einen Bus auftreiben können. Der Kurs bei AVIS in Mainaschaff stand natürlich um einige höher, als in Obb.

Samstagmorgen 08.30 Uhr holte ich den Bus ab. Wieder bei mir angekommen, stand schon Tirreg vor der Tür, der sich von nem Kumpel aus Höchst hatte herfahren lassen. War schon ein elendiges Bild, was unser „Fanbeauftragte“ abgab. Er kam nämlich gerade direkt vom Höchster Apfelblütenfest. Blütenfrisch sah er jedenfalls nicht mehr aus 😉

Um kurz vor halb zehn kam dann der Rest der Meute und alle Mitfahrer nebst Getränken wurden in den Bus gepackt und los ging die Fahrt mit Lars am Steuer, der sich im Vorfeld schon als Fahrer zur Verfügung stellte – danke!

Heute auch am Start waren unsere neuen Poloshirts, die von allen, die eins bestellt hatten, auch gleich getragen wurden. Sah schon geil aus!

Die irischen Volkslieder klangen durch den Bus und der Alkoholpegel stieg stetig an, so dass auch die Stimmung im Bus immer besser wurde – Mathias sprach irgendwann sogar mit seiner Flasche…

Bei nur drei Pinkelpausen (für diese Busbesatzung ist das eine wahre Glanzleistung) kamen wir ziemlich zeitig und gut gezeichnet in Hannover an. Tobi und ich gingen gleich ans Stadion, um das Banner aufzuhängen, während der Rest erstmal noch nen Abstecher in einem Biergarten machte!

Nachdem man die penible Einlasskontrolle (wie immer in Hannoi halt – aber meine Aufkleber waren trotzdem mit drin – hehe) hinter sich gebracht hatte, hingen wir den Lappen auf (der dann leider überhängt wurde – schwach) und warteten auf den Anpfiff. Irgendwann trudelten dann auch alle Biergartengänger ein und die Mannschaften kamen zum Aufwärmen auf den Platz. Ab diesem Zeitpunkt war die Stimmung im Gästeblock schon extrem gut. Ein halbstündiges Dauersingen („mein Leben dir vermacht…) bis zum Anpfiff setzte ein.

Zum Intro gab es in den Blöcken neben dem Gästeblock eine Choreo des Hauptsponsors und Stadionamensgeber AWD. Extrem Peinlich. Die Hannoveraner konterten mit einem großen Spruchband auf dem „Niedersachsenstadion für immer“ zu lesen war.

Stimmung im 96 Block nicht so berauschend, zumindest hat man sie kaum gehört, was aber auch an der guten Stimmung im Gästebereich gelegen haben kann. War teilweise schon extrem laut – endlich mal wieder!

 

Zum Spiel:

Ich bins leid über die Spiele mich noch großartig auszulassen, deshalb in Kurzform.
Wieder verzichtete unser Wundertrainer auf unseren besten und ligaweit fünftbesten Vorlagengeber Steinhöfer. Für ihn lief Madhavikia auf. Liberopolous blieb auch auf der Bank, für ihn spielte Korkmaz.
Anfangs eintrachttypisches Geplänkel und batsch stand es 1:0 für Hannover nach einem sehenswerten Spielzug, der den 96ern aber auch verdammt einfach gemacht wurde.

Danach wurde die Eintracht besser und erspielte sich auch einige Chancen, welche aber allesamt mehr als kläglich vergeben wurden. In der 42. Minute flankte Fenin auf Korkmaz, der mit einem schönen Kopfball die Kugel endlich mal in Richtung Tor und nicht zwanzig Meter darüber oder daneben brachte und schon war Enke überwunden und der Ausgleich geschafft! Der Gästeblock am toben und ich wurde gleich mal schön geduscht. Danke an denjenigen, der sich für teuer Geld Bier kauft und es dann umherschmeißt. Bitte drück es mir das nächste Mal in die Hand, ich trinke es auch – stehe nämlich nicht so auf Bierhaarkuren.

In der zweiten Hälfte die Eintracht die spielbestimmende Mannschaft, konnte aber keine ihrer Chancen noch nutzen und so blieb es beim 1:1. Naja, wat solls. Die Saison ist eh fürn Arsch! Absteigen werden wir bei 6 Punkten Vorsprung wohl nicht mehr.

Nachdem Spiel wurde noch schnell das Banner abgehängt, ehe es zurück zum Bus ging, wo Fassler vor lauter Freude über den Punktgewinn der Beifahrertür erstmal ne schöne Delle verpasst hat – allerdings unabsichtlich. Wozu hat man ne Haftpflicht!

Auf der Rückfahrt wollten wir wie schon desöfteren die Autobahn verlassen um uns in irgendeinem Kaff zu stärken. Doch die Gaststättensuche in der niedersächsischen Pampa stellte sich schwieriger raus als erwartet. Die erste Kneipe war geschlossen, die zweite war eine Vollsuffspilunke und in der dritten hatte sich die Köchin den Arm gebrochen (da die Köchin allerdings vor der Kneipe stand und wir sie somit zu Gesicht bekamen, waren wir froh, dass sie sich den Arm gebrochen hatte…)

In Streesen wurden wir dann endlich fündig und fielen beim „alten Fritz“ ein.

Ich könnte jetzt ewig über diesen Aufenthalt schreiben. Aber vieles würden die, die nicht dabe iwaren sowieso nicht verstehen. Es war einfach saulustig. Dazu beigetragen haben Mathias (gezeichnet vom Hansen-Cola) und die Bedienung Oliver (oder auch Gulliver) der jeden Schabernack mitmachte und sich somit sein Trinkgeld redlich verdiente. Auch der Koch Fritz wurde für einen Applaus noch mal aus der Küche beordert und so ging es zwei Stunden später gut gestärlt und schweren Herzens Richtung Heimat, welche wir ohne weitere Vorkommnisse (wenn wir mal die „verbrannte Sau“ außer Acht lassen) um 01.00 Uhr erreichten.

Nächste Woche geht es dann zum letzten Mal für diese Saison auf Touren (im Malle-Bus nach Bochum)! Wollen wir hoffen, dass es sportlich gesehen nächste Saison besser wird. Ich hab gehört, die Bayern und Wolfsburg suchen noch nen Trainer, ich wüsste da einen und ich hätte auch ne Schubkarre…

Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.