31. Spieltag: FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt

Montag, 05.05.03

FSV Mainz 05 – Eintracht Frankfurt

Endstand: 3 – 2

Zuschauer: 18700 ( ausverkauft )


 

Es war mal wieder soweit, das Rhein-Main-Derby stand auf dem Spielplan. Da Mainz und Frankfurt sich seit Wochen um den dritten Aufstiegsplatz stritten, erwartete man den Aufstiegsknaller schlechthin.
Bei diesem Bericht muss ich allerdings mit der Kartenpolitik der Mainzer anfangen. Es ist ein Witz, dass bei so einem Spiel die Eintracht nur 1900 Karten zur Verfügung gestellt bekommt, und diese dann auch erst zwei Wochen vor Spielbeginn wegschickt.
Wir bestellten uns per Mail Karten bei der Eintracht, die wir aber nicht bekamen. Deswegen fuhren wir nach Mainz, um uns dort mit Karten einzudecken. Hier kommt die nächste Sauerei: Um zwei Karten für das Derby zu erhalten, muss man eine Karte für das Spiel Mainz gegen Burghausen kaufen. Was für eine Abzocke! Naja, was macht man nicht alles um bei diesem Spiel dabei zu sein. Am 05.05.03 sollte es dann soweit sein. Patrick Steeb und Tirreg Schäfer kamen zu mir um mich abzuholen. Wir fuhren dann mit zwei Autos (Tirreg hatte noch zwei Odenwälder dabei) Richtung Mainz, wo wir um 17.10 Uhr ankamen, also über drei Stunden vor Spielbeginn. Wir wählten eine so frühe Anfahrtszeit, da wir eigentlich noch auf den Parkplatz am Stadion wollten, der aber auch schon um diese Uhrzeit gesperrt war. Also fuhren wir in eine Seitenstraße um dort zu parken. Allerdings waren hier ausschließlich Anwohnerparkplätze mit Nummernschild. Erst am Ende der ca. 70 km langen Straße waren öffentliche Parkplätze, wo noch zwei frei waren. Von dort liefen wir dann Richtung Stadion um uns am nahegelegenen Edekamarkt mit Alkoholika einzudecken, das uns die Warterei bis zum Anpfiff erleichtern sollte. Nach vier Sixern Smirnoff und einigen Anekdoten gingen wir dann ins Stadion, wo wir dann Stadtmüller und Jens trafen.
Wir dachten eigentlich wir hätten gute Karten, da unser Karten von 1 – ? gingen, aber die Deppen aus Mainz fangen halt außen mit 1 an, und dadurch saßen wir ganz außen im Block und konnten sogar einen Teil des Feldes nicht sehen.
So langsam füllte sich das Stadion, und man merkte richtig die Anspannung in der Luft. Zum Intro gab es auf Frankfurter Seite leider nichts, da alles, aber auch wirklich alles von den Mainzern verboten war. Aber die Mainzer waren auch nicht viel besser. Deren Choreo konnte man wie immer in den Wald kicken. Dafür war die Stimmung auf Frankfurter Seite umso besser! Es wurde das komplette Spiel über durchgesungen.
Richtig geil war es nach guten Eintrachtaktionen, da dann auch die Sitzplätze miteinstimmten. Irgendwann fiel dann das 1:0 für uns und der Frankfurter Pöbel war völlig am ausrasten. Aber wie es halt immer so ist bekamen wir wieder zwei dumme Tore und lagen Mitte der zweiten Hälfte mit 2:1 hinten. Allerdings machte dies die Mainzer nicht zu Stimmungswundern. Die sind halt an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten.
Nach einem Freistoss, der von Steeb schon ins Aus geredet wurde, konnte die Eintracht dann den verdienten Ausgleich erzielen. Es wäre halt leider zu schön gewesen, aber in der 92. Minute schossen die Drecksmainzer dann noch das 3:2. Mit gesenktem Kopf und mit Gedanken an Regensburg und Unterhaching ging es dann zurück ans Auto, wo ich vor Durst fast gestorben wäre, hätte mich eine Frau von ihrem Balkon aus nicht gerettet und mich mit kaltem Wasser (mit Eis und Zitrone!!!) wieder aufgepebbelt. Es gibt halt auch nette Leute in Mainz.

Gez. Teddy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.