25. Spieltag: 1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt

Freitag 09.03.07

1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt

Endstand: 2-2

Zuschauer: 44000


25. Spieltag und die Eintracht muss bei der Überraschungsmannschaft der Saison antreten. Beim Glubb! Eigentlich wieder nix zu holen, doch in Nürnberg sehen wir immer gut aus! Seit über 20 Jahren haben die Franken nicht mehr gegen uns gewonnen! Die Serie muss gehalten werden! Vor allem weil ein Punktgewinn in Nürnberg schon fast überlebenswichtig ist, bei der engen Tabellensituation und in Anbetracht des nächsten Gegners (Bayern).

Der Katzensprung nach Nürnberg sollte in zwe 9nern von Statten gehen. Nach langem Hin und Her (einige Absagen krankheits- oder arbeitstechnischbedingter Natur sorgten wir einige Wechsel) stand die Besatzung kurz vor Abfahrt fest.

Neuner 1: Issi (am Steuer), Falstaff-Chef, Maskottchen, Flori, Anti-Frisur-Zwicko, Schrankenwärterbruder, Empörungs-Schulze, Scheiß Georgi Bielefeld.

Neuner 2: Pferdeflüsterer (am Steuer), Max Mustermann, Pit Bull, Robert, Tino, Fabian, Jonas und Dominik (drei Neulinge) und natürlich ich.

Um 16.00 Uhr ging die Reise los. Gut bepackt mit tollen Sachen, die das Leben schöner machen, welche gleich in Angriff genommen wurden! War mal eine Wohltat, nicht fahren zu müssen. Danke an die Ersatzfahrer! Nach einigen Staus, und zwei, drei Pinkelpausen (bei denen einige Aufkleber den Standort wechselten) kamen wir um 19:30 Uhr auf dem Parkplatz des Frankenstadions an. Fahnen gepackt und los gings Richtung Stadion. Auf dem Weg dorthin lief uns Mr Uschi über den weg, der die Fahrt nach N ganz gute Druckbetankung durchgeführt haben muss. Den ganzen Fußmarsch über spielte er uns Lieder aus Bud Spencer Filmen über sein Handy vor! Typisch!

Nachdem man die Stadiontore ohne Alkoholkontrolle (hier gelten 0,8!!!) überstanden hatte, liefen wir direkt in die Arme unseres Exilkükens Schrankenwärter, der natürlich schon vor Ort war! Bevor man aber in einen Small Talk verfiel, musste man erstmal an das vorzügliche Buffet, welches einem in Nürnberg geboten wird! Echt erwähnenswert! Auch wenn hier, genauso wie in Frankfurt, Aramark der Caterer ist kann man es überhaupt nicht vergleichen. Alles schmeckt super, und ist preislich im ertragbaren Rahmen!

Kurz vor Anpfiff ging ich dann mit Max Mustermann und Pferdeflüsterer in den Sitzplatzblock (fast ganz oben unterm Dach!). Zum Anpfiff war das Stadion fast komplett gefüllt, ca. 5000 (sehr viele auf Haupt- und Gegentribüne) drückten der Eintracht die Daumen!

Auch heute gab (Haus)Meister Funkel dem Druck der Öffentlichkeit nach und ließ die Mannschaft im 4-4-2 auflaufen. Das Spiel begann sehr zerfahren. Nichts prickelndes. In der 26. Minute hatte die Eintracht Eckball, welcher von unserem griechischen Hünen in die Maschen gewuchtet wurde! Der Gästeblock tobte und von nun an war die Stimmung nicht nur gut, sondern sehr gut! Der komplette Sitzplatzbereich stand und beteiligte sich am Support. Wahnsinn, wenn man mal bei einer Hüpfeinlage stehen bleibt, was sich die Tribüne mitbewegt! Nach vorne ging zwar nicht wirklich viel, aber hinten standen wir heute wie eine Mauer! Keine einzige nennenswerte Chance für den Club in der ersten Hälfte!

Allerdings überkam unseren allseitsgeliebten Herrn Funkel irgendwann wieder der Rappel und er stellte wieder auf einen Stürmer um, um das Ergebnis zu halten. Natürlich standen wir jetzt komplett hinten drin, und mussten eine Chance nach der anderen hinnehmen. Nach vorne ging gar nichts mehr. Unser „ichwillnationalspielerwerden“-Streit und der Dabbes Meier brachten nichts zustande! Wahnsinnigerweise war auf einmal Preuss allein vor Schäfer, Preuss wurde gelegt. Elfmeter und Rote Karte hätten die Folge sein müssen, wäre der Ball nicht zu Takahara gerollt, der ihn zum 0:2 einschob! Ekstase pur unter dem Gästeanhang! 2 Toreführung in Nürnberg! Wie geil! Und „nur“ noch 20 Minuten zu spielen, dass müsste doch mal reichen. Doch wie es immer so ist, bekamen wir keinen Befreiungskonter mehr zu stande und befanden uns jetzt in einem 20-minütigem Dauerfeuer der Cluberer. In der 80. Minute fiel dann der Anschlusstreffer durch ein Eigentor von Spycher, welcher aber nicht wirklich was dafür konnte! Die Zeit verging irgendwie überhaupt nicht und immer wieder Nürnberg am Ball. Aber wenn man dann auch noch bei eigenem Ballbesitz dem Gegner den Ball vor die Füße legt (Magic Meier), dann brauch man sich nicht wundern, wenn man in der 88. Minute den Ausgleich bekommt, kann sogar noch froh sein, danach nicht noch zu verlieren!

So eine Scheiße! Das fünfte Auswärtsspiel der Saison, bei dem geführt hat, und die Führung nicht über die Zeit bringen konnte! Man könnte locker da stehen, wo die Nürnberger auch stehen, aber nein, stattdessen kämpfen wir ums überleben! Immer noch Abstiegsplatz und jetzt kommen die Bayern! Na Mahlzeit!

Nach dem wir eine Weile gewartet hatten, gingen wir wieder Richtung Parkplatz. Dieses Mal gab es zum Glück keine Blocksperre, was allerdings trotzdem keine zügige Abreise brachte, da auf dem Parkplatz das absolute Chaos herrschte. Nach gut eine Stunde waren wir erst von selbigem herunter. Rückfahrt eigentlich ereignislos. 01:40 Uhr Ankunft am Kleinostheimer Mc Donalds, wo sich noch mal gestärkt wurde, um dann bei mir noch bei ein paar Bierchen das Spiel Revue passieren zu lassen, bzw. uns über die Verkaufstaktiken des Panko 3000 Verkäufers zu belustigen.

Oh Mann was eine bescheuerte Saison, hoffentlich geht das gut!

Bis zur nächsten Enttäuschung,

Euer Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.