21. Spieltag: Fortuna Düsseldorf – Sportgemeinde Eintracht Frankfurt

Montag 13.02.2012

Fortuna Düsseldorf – Eintracht Frankfurt
Zuschauer: 45000
Endstand: 1-1


Topspiel in der 2. Liga. Dazu ein Duell was es seit zig Jahren nicht mehr gegeben hat. Die Eintracht zu Gast in Düsseldorf!
Die Anreise sollte auf verschiedenen Wegen stattfinden. Während Steebo, Alfred und ich im Commando-Bus mitfuhren, machte die SEK Niedernberg ein Auto.

Im Vorfeld schlug die Partie sowohl sportlich als auch fantechnisch hohe Wellen. Zum einen die tabellarische Situation, so wie die Äußerungen Vehs im Vorfeld der Partien wurden entsprechend in den Gazetten breit getreten. Veh hatte eigentlich nur die Wahrheit gesagt, welche in Düsseldorf natürlich nicht gern gehört wurde. Er prangerte die Fallsucht der Düsseldorfer Mannschaft vor allem Sascha Röslers an. Die Zahl von 10 Elfmetern in 20 Spielen spricht hier für sich.
Auch wurde der nächste Weltkrieg unter den Fans heraufbeschworen. „Größter Polizeieinsatz den es je bei einem Fortuna Spiel gegeben hat“ – Was passiert dann erst, wenn die Düsseldorfer wirklich aufsteigen sollten und nächste Saison dann gegen Köln spielen???

Mit dem Auto fuhren wir nach FFM ans Waldstadion, wo um 16:00 Uhr der Bus starten sollte. Die Hinfahrt verlief ziemlich ereignislos. Das übliche Dummgebabbel halt. Überraschenderweise kamen wir gut voran und waren kurz nach 19:00 Uhr auf dem hermetisch abgeriegelten Gästeparkplatz. Im Vorraum zum Block trafen wir dann noch Bober und die Dettinger Crew, welche mit nem anderen Fanclub im Bus angereist war. Schnell in den Block und den Lappen aufgehängt.

Noch vor dem Anpfiff kam es auf dem Oberrang zu einem kurzen Schlagabtausch zwischen Düsseldorfer Hools und dem Frankfurter „Böse-Buben-Klientel“
Zum Intro wurde – wie fast zu erwarten – eine Menge an pyrotechnischen Gegenständen gezündet. Geiles Bild muss ich sagen. Auch wenn ich weiterhin vehement gegen diese scheiß Böller bin. Bedingt durch das geschlossene Dach zog der Rauch allerdings nicht ab, legte sich stattdessen wie ein Teppich über den Rasen, so dass der Anpfiff einige Minuten verzögert werden musste.
Handschuhe, Schal, Mütze, ja eigentlich sogar Jacke hatte man umsonst angezogen, denn es war richtig warm im Stadion. Geschlossenes Dach und hunderte Heitzstrahler an der Decke sorgten für lauschige Wärme. Zum Glück hatte ich ja die Banner-Tasche, so dass ich meine Klamotten schön verstauen konnte.
Aber das hat doch mit Fussball nix mehr zu tun….

Als dann der Rauch einigermaßen verzogen war, wurde das Spiel angepfiffen. Es war ein rassiges Spiel, welches immer hin und her wogte und beide Mannschaften ihre Chancen hatten. Mit 0:0 ging es allerdings in die Pause. Stimmungstechnisch muss ich sagen, dass es seit langem mal wieder richtig Spaß gemacht hat. Die ca. 6000 Frankfurter verzauberten Heimspielatmosphäre in die Turnhalle. Von Düsseldorf hab ich mir ehrlich gesagt mehr erwartet. Teilweise wurde aber angedeutet, was möglich ist.

Schiedsrichter am heutigen Tag war Felix Brych. Seines Zeichens FIFA Schiedsrichter, welcher allerdings ein paar Tage zuvor schon in die Schlagzeilen kam, da er im Pokal eine Schwalbe als Tätigkeit ahndete und so die Hertha wieder mal aus dem Pokal flog (was mir natürlich gefiel…) Ob dieser Schiedsrichter der sowieso brutalst unter Druck stand, für dieses Spiel, was im Vorfeld solche Wellen schlug (gerade wegen der Schwalbenkunst der Düsseldorfer) der richtige sein sollte, war mir vorher schon zweifelhaft. Und bereits in der ersten Hälfte musste man sich mehrmals über die schnelle Fallsucht der Fortunen und dem jedesmal folgenden Pfiff des Schiedsrichter aufregen. Dies sollte aber in der zweiten Hälfte noch viel schlimmer werden. Aber erstmal durfte in der 69. Minute der Führungstreffer für die Adler bejubelt werden. Meier hatte einen weltklasse Pass auf Köhler gespielt, der eiskalt verwandelte (Dieser Satz fällt mir echt schwer, da beide bis zu diesem Zeitpunkt mMn die schlechtesten Frankfurter auf dem Platz waren)
Kurz darauf trat der Schiri das erste Mal spielentscheidend in Erscheinung. Fortuna im Angriff, was mit einem Stürmerfoul von Rösler endete, der Ball aber zu einem Abwehrspieler von uns rollte, welcher einen Steilpass auf Hoffer spielte, der dann allein aufs Düsseldorfer Tor zu stürmte. Was macht Brych? Kurz bevor Hoffer den Strafraum der Fortunen erreicht, pfeift er ab um Rösler die gelbe Karte zu geben und Freistoß für uns am eigenen Strafraum. Ein Unding. Das hätte sehr gut das entscheidende 2:0 für uns sein können.

Düsseldorf setzte nun alles auf eine Karte und kam zu mehreren Chancen. Die Eintracht verpasste es in ihrer gewohnten Weise mal einen Konter gescheit zu Ende zu spielen und die Vorentscheidung zu suchen. Generell waren wir in der Schlussphase zu passiv. In der 89. Minute dann der Aufreger des Tages.

Flanke in den Strafraum der SGE und der Düsseldorfer Angreifer, sowie Anderson behaken sich und kommen zu Fall. Der Ball rollt ins Aus und Schiri Brych entscheidet auf Abstoß. Allerdings hatte der Linienrichter, zu erst auf Elfer entschieden, war nach der Entscheidung des Schiris aber wieder zurück an der Linie. Die Düsseldorfer natürlich am Toben und am Schiri-Belabern. Und gefühlte 2 Minuten nach der Abstoß Entscheidung zeigte der Unparteiische auf einmal auf den Punkt. Unfassbar! Diese Wichser packen es immer wieder. Wenn man sich die TV-Bilder ansieht muss man sagen es war kein Elfer – sonst müsste man in jedem Spiel 10 pfeifen. Das eigentlich schlimme war aber die Entscheidungsfindung durch das Schiedsrichtergespann.

Der Elfer wurde verwandelt und nun überschlugen sich die Ereignisse. Rösler lief provozierend zu Veh und beleidigte ihn (wenn mich meine Augen nicht total täuschen sagt er „Komm doch her, Hurensohn, komm her!“ Die komplette Auswechselbank der SGE rastete nun aus und es entstand ein völliges Chaos auf dem Platz. Rösler wurde leider mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, so dass hier dank den bescheuerten Statuten nicht mehr ermittelt wird. Der Gästeblock ließ noch ein paar Böller so wie Leuchtspur fliegen ehe nach ein paar Minuten die Mannschaften zum Anstoß wieder auf dem Feld standen.

Jetzt kommt für mich allerdings der größte Aufreger des Tages: ALEX MEIER!!! Was ist denn das bitte für eine Einstellung, wenn man in so einem Spiel, nach so einer Entscheidung und noch vorhandener Nachspielzeit den Ball beim Anstoß nimmt und in ins Toraus prügelt. Man muss doch hier nochmal alles versuchen einen letzten Angriff zu starten. Unfassbar! Nach dem darauffolgenden Abstoß wurde abgepfiffen.

Die Mannschaft wurde nach dem Spiel zu Recht als Sieger gefeiert.

Hoffen wir, dass dieses Spiel, die schon lange geforderte Euphorie ausgelöst hat und wir die nächsten Spiele erfolgreich absolvieren. Denn wir alle haben ja schließlich ein Ziel: 1. Liga 2012/2013!!!

Nachdem Spiel blieb es zumindest lt. Meinen Beobachtungen ruhig.
Auf der Rückfahrt wurde dann von den wenig vorhandenen Partypeoplen noch der Bus gerockt und dies fast nur mit einem Lied: „Quellkartoffeln mit Dupp Dupp“ Hat echt Kultcharakter der Song…

Auf ein neues in Paderborn….

 

Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.