19. Spieltag: Hamburger SV – SGE

Freitag, 21.01.2011
Hamburger SV – Eintracht Frankfurt
Endstand: 1-0
Zuschauer: 50239


Da gewinnt man das letzte Hinrundenspiel gegen Spitzenreiter Dortmund, ist drei Punkte von den internationalen Plätzen entfernt und alles ist gut! Was dann aber in den nächsten drei Partien folgte, ist echt erbärmlich. Erst das folgenschwere Pokalaus in Aachen, was einen mit total mieser Stimmung in die Winterpause schickte. Dann baut man neuen Mut auf und rechnet sich aus, dass es ja gar nicht so schwer ist, in der Liga die internationalen Plätze zu erreichen. Schließlich sind es nur 3 Punkte und vor uns stehen noch Mainz und Hannover, denen man auch nicht wirklich zutraut sich oben festzubeißen. Und man geht euphorisiert zum ersten Heimspiel gegen Hannoi. Was passiert? Debakel! Wenn es um Vertragsverlängerungen geht, wird immer von der Perspektive gesprochen. Wenn ich aber selbst nichts für diese Perspektive leiste, bringt das ganze auch nichts! Und unser toller Trainer hat mittlerweile auch viele Kredite verspielt, da er immer und immer wieder die gleichen Leute aufstellt, die trotz grottenschlechter Leistung sich keine Sorgen um diesen Stammplatz machen müssen. (Bestes Beispiel: Altinflop!)
So nun geht’s zum Auswärtsspiel zum HSV. Dies auch noch ohne jeglichen gelernten Innenverteidiger. Aber Hut ab! Unser Ersatz-Ersatz-Ersatz-Lösung Rode und Clark schlugen sich prächtig! Wenn man aber bei einem völlig verunsicherten HSV erst 10 Minuten vor Schluss auf die Idee kommt, man könnte ja auch nach vorne spielen, brauch man sich nicht wundern, dass man verliert! Ihr merkt schon, kotzt mich ziemlich an im Moment.

Zum Außenrum gibt’s auch nicht viel zu erzählen. Wir (Rene, Trucker, Steebo, 5 x CG und ich) fuhren per 9ner in die Hansestadt. Fahrt verlief problemlos. Im Stadion dann wie immer in Hamburg das gleiche Bild: Total besoffene Affen, die man sonst nirgends sieht. „Ach, der Fanclub in meinem Ort fährt nach Hamburg. Da fahr ich doch zum ficken auch mal mit. Auf der Fahrt kann ich mich dann total wegschießen und mich im Block benehmen wie der letzte Dreck!“ Abartig! Der halbe Block war voll mit solchen Vollpfosten.

Nachdem Spiel gings schnurstracks Richtung Heimat. Aber nicht ohne einen Zwischenhalt im (auf der Brondbyfahrt kennen- und liebengelernten) Bonnys Diner noch schön zu speisen und den weltbesten Milchshake zu sich zu nehmen. Um 05:30 Uhr erreichten wir wieder heimische Gefilde.

Wollen wir hoffen, dass sich die Mannschaft wie in der Hinrunde nochmal fängt und es evtl doch noch mal spannend wird. Hab es langsam satt immer um die goldene Ananas zu spielen….

 

Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.