11. Spieltag: Energie Cottbus – Eintracht Frankfurt

Mittwoch 08.11.06

Energie Cottbus – Eintracht Frankfurt

Endstand: 0-1

Zuschauer: 12755


Am Mittwoch den 08.11.06 stand das Auswärtsspiel in Cottbus auf dem Programm. Eigentlich ein ganz normales Auswärtsspiel MEINER Eintracht nur war es halt unter der Woche und auch noch das weiteste der Saison (schon mal ein Dank an die DFL).

Schon Wochen vorher begannen Diskussionen wie und ob man überhaupt zu diesem Spiel fährt da man ja durch DFB-Pokal und UEFA-Cup finanziell und vor allem Urlaubstechnisch schon sowieso angeschlagen war. Klare Aussagen von jedem (teilweise schon vor der Saison) dass man nicht nach Cottbus will weil es da stinklangweilig ist wurden durch die Terminierung auf Mittwoch bestätigt und man einigte sich auf einen Komplettboykott der CAB und Falstaff für dieses Spiel.

Mittlerweile war es Dienstag und ich hatte in der Firma eine Betriebsversammlung in der mir Mittgeteilt wurde dass die Produktion im Jahr 2007 einen Tag früher beginnen würde. Naja einen Tag früher heißt dass ich einen Tag weniger Urlaub brauche und sofort schoss mir durch den Kopf dass ich doch am nächsten Tag nach Cottbus fahren könnte. Dies wurde aber gleich wieder verdrängt da ja feststand dass wir nicht hinfahren.

Im Laufe des Tages ging ich dann zu meinem Chef und fragte ob ich am nächsten Tag in der Nachtschicht nicht eine Stunde später kommen könnte damit ich das Spiel wenigstens in Ruhe auf Arena fertig schauen kann, und jetzt nahm das Unheil seinen Lauf. Antwort meines Chefs war: „Ja wir haben momentan genug Personal du kannst auch ganz zuhause bleiben wenn du willst“. Ich war in dem Moment noch stark um ihm Mitzuteilen dass ich keine Lust habe Mittwochs abends für ein scheiß Spiel an der Polnischen Grenze den Arsch abzufrieren.

Aber ehrlich gesagt ratterte es schon im Kopf. Als ich dann nach Schichtende um ca. 23 Uhr unter der Dusche stand und mir nochmals alles durch den Kopf gehen ließ fragte ich mich schon warum eigentlich nicht Cottbus wenn man sowieso noch einen Tag Urlaub zu vergeuden hat. Zurück am PC schaute ich ob und welche Busse denn nach Cottbus fahren und mir viel gleich das Angebot der Geiselgangster ins Auge die damit warben dasss man sich in der Taxizentrale noch die ganze Nacht anmelden kann, eigentlich perfekt für mich gemacht.

Aber alleine im Geiselgengster-Bus mitzufahren ist ja fast schon Selbstmord und da ich von uns keinen mehr Wecken wollte bzw. konnte da sie ja alle in paar Stunden auf die Arbeit mussten viel mir nur der Hahmann ein der schon vor Wochen sagte dass er aufjedenfall nach Cottbus fährt. Nach einem kurzen Telefonat stand dann fest dass er sich mit 3 Personen auch bei den Geiselgangstern angemeldet hat und somit meldete ich mich dann um ca. 0.15 Uhr auch bei denen an.

Mittwoch morgen trafen wir uns dann am Stammsitz Hahmann in Schaafheim um mit dem HUK-Coburg Mobil zum Abfahrtspunkt Bad Homburg zu fahren wo es um 9.30 Uhr losging.

Pünktlich in den Bus eingestiegen ging es weiter nach FFM um am Bahnhof den ganzen restlichen Pöbel der aus Grießheim,Sossenheim,PerSempre usw. bestand, einzusammeln. Was macht man auf einer 9 Stunden-Fahrt nach Cottbus? Rischtisch man trinkt und trinkt und trinkt und hofft das alles schnell rumgeht und man nicht viel mitbekommt. Nur wenn man die Grießheimer im Bus hat ist halt immer was los 🙂 . Naja die Busfahrt verlief dann doch ehr ruhig und wurde mit Brötchen kaufen und einer kleinen Tombola abgerundet in der ich übrigens für 1 Euro Einsatz eine Tasse gewonnen habe.

In Cottbus angekommen merkte man sofort dass man im Osten ist und die zwei Busse (Geiselgangster 36 Mann und Fanabteilung 32 Mann) wurden von ca. 500 Polizisten abgesichert. Schon irgendwie ein krankes Bild. Wir waren ca. 1,5 Stunden vor Spielbeginn am Stadion und gingen auch gleich rein um was zu essen und zu trinken. Dort wurde man gleich wieder vom „Woschtverkäufer“ entäuscht da man Rindswurst nur mit einer Scheiße Toast bekam und die Rumliegenden Brötchen nur für die Buletten waren die allerdings nicht aufgewärmt sondern eiskallt rausgegeben wurden. Ich glaube das waren sogar solche die man noch braten muss, aber das interessierte die ja nicht. Nach kurzem Verhandeln und einem kleinen Aufpreis bekam man doch seine Rindswurst mit Brötchen und der Abend konnte ja nur noch gut werden. Im Block einen schönen zentralen Platz gesucht viel einem gleich auf dass jede menge „Ossis“ im Block waren. Von den angesprochenen 500 waren bestimmt mehr als 300 aus dem Osten der Republik. Unbestätigten Gerüchten zufolge ist halt die Eintracht doch der beliebteste Verein in Deutschland J . Das spiel ging los und die Stimmung im Block war gleich richtig gut da fast alle mitzogen und so gut wie keine „Touristen“ im Block waren. Sogar unsere Ostbürger kannten jedes Lied und sangen mit so dass wie gesagt eine super Stimmung herrschte die an alte 2.Liga Zeiten erinnerte in der man jedes Stadion mit ein paar Mann in Grund und Boden sang. Von den Cottbussern kam überhaupt nix. Schon von Anfang an bekam ich von verschiedenen Leuten SMS dass ich wohl desöfteren im Fernsehen gezeigt wurde und mein erster Plan Inkognito nach Cottbus zu fahren wäre dann wohl in die Hose gegangen. Verhandlungen mit Arena über die Entschädigung der Exklusivbilder laufen noch.

Die Eintracht stand am Anfang ein bisschen unter Druck konnte sich dann aber Spielerisch lösen und ging in der 22.Minute durch unseren Japan-Bomer Taka in Führung. Danach hatte man Reihenweise erstklassige Chancen und hätte die Führung bis zur pause unbedingt ausbauen müssen was aber mal wieder nicht gelang. Zwischendurch wurden natürlich noch die Cottbuser Gemüsehändler mit „Eure Gurken kauft doch keine Sau“ usw. Gesängen bedacht und als dann der Müllmann in der zweiten Halbzeit vor uns im Tor stand wurde ehr natürlich auch noch besungen. Die Eintracht spielte ganz normal weiter und hatte richtig gute Chancen das 2:0 zu machen, nur wie es halt so ist man macht die Dinger nicht rein und am Ende drücken die Cottbuser und haben noch Chance um Chance. Wir dürfen uns wohl alle beim Oka bedanken dass er uns am Ende den Sieg festgehalten hat.

Nach ausgelassenem feiern der Mannschaft ging es zurück zu den Bussen die ja direkt vorm Gästeblock standen und man konnte die Rückfahrt nach einigen Minuten ohne Verluste wieder starten. Da ja alle ziemlich betrunken und auch fertig waren fingen die meisten an zu schlafen nur dem Herrn Adelmann passte immer irgendwas nicht und das ließ er den Busfahrer jede Minute wissen mit seinen Kultsprüchen a la :“ Mach die Lalla lauter du Luftpumb“. Die Rückfahrt war sehr ereignisarm und man machte auch nur einmal ne halbe Stunde pause in der auch der Fahrer gewechselt wurde. Ich habe fast die komplette Rückfahrt geschlafen und bin mit entsetzen aber einem fetten Grinsen um kurz vor 6 Uhr aufgewacht und sah schon die Banktürme von Frankfurt.

Noch den Pöbel in FFM ausgeladen zurück nach Bad Homburg und mit dem Hahmann wieder nach Schaafheim wo ich in mein Auto stieg und die letzten km nach Hause fuhr viel ich um 8 Uhr in mein Bett und bin eigentlich ganz froh dass ich mich doch zu diesem Spiel entschlossen haben und es war wieder mal mindestens ein Calimero bei einem Spiel unserer EINTRACHT.

Euer Steebo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.