10. Spieltag: FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt

Samstag 20.10.07
1. FC Nürnberg – Eintracht Frankfurt
Zuschauer: 45000
Endstand: 5-1

 


Nach der Länderspielpause und unserer Tour nach Wales stand nun wieder Bundesligaalltag auf dem Programm. Es ging nach Nürnberg. Da Nürnberg eine sehr nahe Entfernung ist, wurde die Fahrt auch von einigen Leuten in Angriff genommen. Einige fuhren mit dem guten alten Zug, dann startete ein 9ner und zwei Autobesatzungen der Sektion Niedernberg waren ebenfalls am Start!

Ich saß wie gewohnt im 9ner Bus, welcher um 11.30 Uhr pünktlich vor Teddy´s Pub abfuhr! Die Sitze wurden belegt von: Kathrin, Simon, David, Sascha, Kai, Patrick und mir. Flo musste verletzungsbedingt leider kurzfristig absagen!

Die Fahrt verlief erwartungsgemäß ereignislos. Man quatschte halt viel (vor allem über die Walestour).

So kamen wir auch frühzeitig am Stadion an, wo wir gleich den Weg in den Block fanden, wo wir auf einen gut zu gedröhnten Mathias trafen, der mit dem Zug angereist war, aber seine Mitfahrer auf dem Weg ins Stadion verloren hatte. Irgendwann traf dann der Rest der Zugfahrer, so wie unsere Sektion Nürnberg nebst Familie ein.

Schon weit vor Anpfiff war die Stimmung im Gästebereich enorm gut! Ca. 4500 Hessen (darunter natürlich auch einige Bayern-Adler) hatten den Weg ins Max-Morlock-Stadion gefunden! Die Chancen, hier etwas Zählbares mit nach Frankfurt zu nehmen, standen vorm Spiel eigentlich nicht schlecht, denn zum einen hat die Eintracht in der Bundesliga über 20 Jahre in Nürnberg nicht mehr verloren und zum anderen waren die Glubberer alles andere als gut in die Saison gestartet und standen auf einem Abstiegsplatz! Aber wie das bei der Eintracht mit solchen Vorzeichen so ist, wissen wir ja alle!

Aber allen Vorurteilen zum Trotz, erzielte Takahara in der 11. Minute den Führungstreffer für die Eintracht! Doch wer dachte, jetzt muss man so eine angeschlagene Nürnberger Mannschaft an die Wand spielen, hatte sich getäuscht. Es kam anders! Nürnberg drücke, und die Eintracht zog sich wieder mal wie so oft zurück und beschränkte sich aufs Kontern. Wir hatten auch einige hochkarätige Chancen, konnten aber keine nutzen! In der 20. Minute konnte dann Charisteas (der bis dato noch kein Tor in der Saison geschossen hatte – typisch!) den Ausgleich erzielen. Zur Halbzeit konnte man noch den Spielstand halten. Doch alle überlegten Wechselspielchen und Hoffnungen für die 2. Hälfte waren sprichwörtlich für den Arsch. Denn anstatt das Frankfurt die angeschlagenen Nürnberger schlagen würde, wurden wir regelrecht an die Wand gespielt. In der 64. Minute kurz nach dem fallen des Tores zum aktuellen Spielstand 4:1 für den Club verließen wir das Stadion und machten uns auf den Heimweg. Bitter war halt zu sehen, dass keinerlei Aufbäumen zu erkennen war, im Gegenteil war man mit dem 4:1 noch gut bedient! Auch unser lieber Funkel hielt es nicht für nötig nach dem 2:1 oder 3:1 mal was an der Mannschaft zu ändern. Er schaffte es sogar kein einziges Mal auszuwechseln, wie wir im Nachhinein herausbekamen. Diese Einstellung, vom Angsthasenfussball kotzt einen langsam an. Wir haben zwar diese Saison einige Glückssiege erreicht, aber so kann es nicht weitergehen. Immer nur auf Konter spielen, egal welcher Gegner auf dem Platz steht kann nicht das Maß der Dinge sein. Im Radio bekamen wir dann noch das 5:1 für den Glubb mit und waren froh nicht mehr im Stadion zu sein. Dafür waren wir kaum später zu Hause, als kämen wir von einem Heimspiel in Frankfurt.

Was ein beschissener Tag, welcher allerdings noch einigermaßen feuchtfröhlich in Teddy´s Pub endete.

Euer Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.