1. Spieltag: Schalke 06 – Eintracht Frankfurt

Samstag 12.08.06

FC Schalke 06 – Eintracht Frankfurt

Endstand: 1-1

Zuschauer: 61000 (ausverkauft)


Die WM war rum, und auch die paar Wochen danach gehörten der Vergangenheit an. Es ging endlich wieder los. Die neue Saison begann. Für die Eintracht ging es im ersten Saisonspiel nach Gelsenkirchen um auf Schalke zu bestehen.
Für uns stand kurz nach Bekanntgabe des Spielplans fest, das wir hierzu einen großen Bus einsetzen werden. So war es dann auch. Die Ehre uns zu fahren, bekam das Unternehmen WiFi.
Nachdem in Mömlingen, Niedernberg und Aschaffenburg der gesamte Pöbel aufgelesen wurde, konnte die Fahrt mit einem komplett gefüllten Bus beginnen. Die Tour verlief eigentlich ziemlich normal, obwohl man schon feststellen konnte, dass die Stimmung besonders gut war. Es war halt jeder heiß auf das erste Spiel.
Nach einigen Kontests und viel Sing-Sang kamen wir um 14:00 Uhr am Stadion, entschuligung Arena, an. Hier teilten sich unsere Wege wieder, 40 Leute gingen in den Stehplatzblock, Käthe, Manu, Kreisel, Steebo, Chaot und ich gingen in unseren Sitzplatzblock.
Nach einer Weile Warterei, wurde das Spiel vor ausverkauftem Haus (6000 Frankfurter) angepfiffen. Natürlich war man optimistisch was den Spielausgang betraf, allerdings war die Leistung der Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht wirklich berauschend. So ging es dann auch verdientermaßen mit einem 1:0 Rückstand in die Pause, in welcher unser Liebling Meier für Reinhard ausgewechselt wurde. Nachdem Wiederanpfiff wurde es allerdings auch nicht besser und nach ein paar Minuten hatten die Schalker die Entscheidung auf dem Fuss, in dem sie einen berechtigten Elfmeter zugesprochen bekamen. Doch Markus Pröll, welcher diese Saison wieder den Vorzug vor Nikolov bekam kratzte den Schuss von Lincoln von der Linie und so blieb es beim 1:0.
Danach kam die Eintracht etwas besser ins Spiel und konnte durch ein Amanatidis-Tor den Ausgleich erzielen, welcher im Gästeblock für Ekstase sorgte. Nun kam unser Freund Funkel wieder zum Einsatz, welcher durch seine Einwechslungen von Preuss und Ochs der Mannschaft signalisierte das Ergebnis zu halten, anstatt auf den Siegtreffer zu drängen. So war es dann auch wieder Schalke, welche die letzten Minuten am Drücker waren, ihnen jedoch kein Tor mehr gelang. Im Großen und Ganzen muss man mit dem Punkt zufrieden sein. Jetzt gilt es im Heimspiel gegen WOB nachzulegen.

Nachdem um 18.00 Uhr alle am Bus eingetroffen waren, wurde die Heimfahrt angetreten, welche auch sehr lustig und feuchtfröhlich verlief. Auf einem Rastplatz wurden wir noch von einer Busbesatzung Schalker herausgefordert, uns war allerdings mehr nach feiern, als nach prügeln, so dass wir das Gesocks verbal beruhigten.
Um 22.30 Uhr kamen wir in Aschaffenburg an, wo eine schöne Auswärtsfahrt endete.

Gez. Teddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.